Frauenhandball-Landesliga: Hoof/Sand/Wolfhagen nach 34:24 bei Twistetal vorne

Deutlicher Sieg überrascht

Top-Werferin: Mit ihren elf Toren sorgte Hanna von Dalwig dafür, dass die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen nach dem Spiel gegen die HSG Twistetal nun die Tabelle anführt. Foto:  Hofmeister

Mühlhausen. Die vermeintlich schwierige Auswärtshürde in der Mühlhäuser Sporthalle bei der HSG Twistetal geriet zu einer klaren Angelegenheit für die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen, die nach dem überraschend klaren 34:24 (16:9)-Erfolg die Tabellenführung in der Frauenhandball-Landesliga übernahm.

Gleich nach 15 Sekunden landete der erste Wurf von Aileen Sule im Twistetaler Tor. Die Maßnahme von HSG-Trainer Chris Ludwig, Twistetals Rückraumspielerin Janina Tönepöhl durch eine kurze Deckung aus dem Spiel zu nehmen, brachte die Gstgeberinnen aus dem Konzept. So wurden Bälle abgefangen und Tore über Tempogegenstöße, aber auch aus dem Spiel heraus und über die zweite Welle erzielt. Die Folge war eine schnelle 8:1-Führung.

Danach kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel. Mit Tönepöhl am Kreis und über Siebenmeter konnten sie bis auf 6:9 verkürzen, doch schon im Gegenzug erhöhte Hanna von Dalwig auf 10:6.

Schnelles Spiel über Außen

Die Gäste zogen das Spiel geschickt auseinander und kamen häufig durch schnelles Spiel über die Außen und den Kreis zum Erfolg. Dadurch bauten sie bis zur Pause ihren Vorsprung auf sieben Tore aus. Dennoch starteten sie etwas nervös in die zweite Halbzeit. Durch Fehlpässe und technische Fehler konnte Twistetal in den ersten zehn Minuten auf 12:18 verkürzen. Zweimal Lisa Keim, von Dalwig und Lea Willer beendeten schließlich den kleinen Durchhänger und erhöhten erstmals auf zehn Tore.

„Unsere Spielerinnen sind danach gut in die Lücken gestoßen und kamen auf allen Positionen zum Erfolg“, lobte HSG-Co-Trainer Bernd Oberbeck das Spiel seiner Mannschaft. Auch die in der Schlussviertelstunde eingewechselte Torhüterin Laura Clobes konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen und mit dazu beitragen, dass der Vorsprung sogar auf 30:15 ausgebaut wurde.

Durch einige technische Fehler konnte Twistetal in den letzten zehn Minuten durch Tempogegenstoßtore und über die zuvor so vernachlässigte rechte Seite das Ergebnis noch erträglicher gestalten. „Wir haben es am Schluss verpasst, das Spiel noch höher zu gewinnen, aber unter dem Strich war es eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung“, zog Oberbeck ein positives Fazit.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz (1.-45.), Clobes (45.-60.) - Ludwig (2), L. Lubach (4), H. v. Dalwig (11/2), Willer (4), Engelbrecht (1), Sule (4), Larbig (1), Neurath (2/1), Keim (5), Ritter, Haupt, E. Lubach.

Spielverlauf: 0:3 (4.), 1:8 (11.), 6:9 (21.), 9:14 (27.), 12:18 (40.), 12:22 (43.), 14:28 (48.), 15:30 (50.), 21:32 (54.), 22:34 (58.), 24:34 (60.). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.