SG Hombressen/Udenhausen erwartet SSV Sand

„Die Einstellung muss stimmen“

Trainer Tobias Krohne fordert vollen Einsatz von seiner Mannschaft.
+
Trainer Tobias Krohne fordert vollen Einsatz von seiner Mannschaft.

Am vorletzten Vorrundenspieltag der Fußball-Verbandsliga Nord kommt es am Sonntag zum Kreisduell zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem SSV Sand. Anpfiff in Udenhausen ist um 15 Uhr.

Wie ist die Ausgangslage vor dem Nachbarschaftsduell?

Der SSV Sand steht auf dem sechsten Platz, dies wird auch nach der Partie noch so sein. Zusammen mit Lichtenau bildet der SSV ein Tandem, dass hinter den vier Spitzenteams und komfortabel vor dem siebten Platz steht, ab dem quasi der Abstiegskampf beginnt. Die SG Hombressen/Udenhausen befindet sich in einer Traube von fünf Mannschaften mit 16 Zählern. Ziel der SG ist es, bis zur Winterpause 20 Punkte einzufahren. Ein schwieriges Unterfangen. Nach Sand muss die Mannschaft von Interimstrainer Tobias Krohne noch nach Bad Soden.

Ist es das erste Duell zwischen diesen beiden Teams aus dem heimischen Fußballkreis?

Gefühlt kommt es so vor, aber es gab ja auch noch die beiden nicht zu Ende geführten Spielrunden. Da trafen beide Teams in Hombressen schon mal aufeinander und es ging hoch her. Sand gewann durch einen Treffer von Tobias Oliev in der letzten Spielminute mit 2:1 und auf beiden Seiten gab es je einen Platzverweis.

Wie sieht die Personalsituation auf beiden Seiten aus?

Eher schlecht - und das gilt für beide Lager. SSV-Trainer Mario Deppe muss auch in Udenhausen eine Mannschaft zusammenbasteln. Er wird wohl erneut auf Akteure der eigenen Kreisoberligamannschaft zurückgreifen müssen. Steffen Bernhardt wird nach seiner Rippenprellung voraussichtlich zurückkehren. SG-Coach Tobias Krohne muss aus dem siegreichen Team in Thalau Michel Hecker und Justin Schmidt ersetzen.

Was sagt Mario Deppe zum Spiel beim Nachbarn?

„Wir müssen uns auf einen kampfstarken Gegner einstellen,“ erwartet Deppe emotionalen Fußball. „Die SG-Anhänger werden ihre Mannschaft nach vorn peitschen“, rechnet er mit lautstarker Unterstützung von Außen. Er fügt hinzu: „Und da ist ein Spieler, der am vergangenen Wochenende drei Tore erzielt hat.“ Damit ist Dominik Lohne gemeint, der quasi ein Zögling von Deppe aus dessen Trainerzeit beim OSC Vellmar war. Er holte ihn damals in die erste Mannschaft und feierte mit Lohne als Torjäger die Vizemeisterschaft in der Hessenliga. Lohne sei noch immer ein brandgefährlicher Angreifer, so der 53-jährige, nun in der vierten Saison beim SSV.

Was meint Deppes Gegenüber Tobias Krohne?

„Ich erwarte ein interessantes und abwechslungsreiches Duell gegen eines der erfahrensten Teams der Verbandsliga.“ Was möglich sei gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte habe seine Elf vor zwei Wochen beim 2:2-Unentschieden gegen CSC 03 Kassel gezeigt. „Ich kann zwar nicht erwarten, dass wir dieses Spiel gewinnen. Aber was wir kontrollieren können, ist unsere Leistung. Die Einstellung muss auf jeden Fall wieder stimmen. Wenn dann noch große Laufbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten hinzukommen, ist auch gegen Sand ein Punkt möglich.“   (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.