Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga A

Diemeltal stößt Calden/M. II vom Thron

Torchance : Viele Strafraumszenen gab es beim Spitzenspiel in Lamerden. Hier hat Diemeltals 10 Lukas Bromm (links) abgezogen. Jan Hofeditz (Nr. 4) sowie Steven Kranitz (Calden/M.) sehen, wie SG-Torwart Thilo Müller geschlagen ist, doch Sven Mackewitz (links) kann noch retten. Foto: Rieß

Hofgeismar/Wolfhagen – Die Fußball-Kreisliga A hat mit dem SV Espenau einen neuen Tabellenführer. Der SV feierte einen glatten 4:1-Heimsieg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und profitierte gleichzeitig von den Niederlagen der Mitbewerber.

Der bisherige Spitzenreiter Calden/Meimbressen II musste die erste Nullnummer schlucken und zog bei Diemeltal 08 mit 3:4 den Kürzeren. Federn lassen musste auch der bisherige Dritte Schauenburg II mit einer 0:2-Niederlage in Carlsdorf.

Diemeltal - Calden/Meimbressen II 4:3 (1:1). Vom An- bis zum Abpfiff bekamen die über 100 Zuschauer einen packenden und intensiven Schlagabtausch geboten, der dem Prädikat Spitzenspiel voll gerecht wurde. Bereits nach drei Minuten brachte Dennis Faust die bisher noch ungeschlagenen Gäste in Führung, im direkten Gegenzug glich Kevin Drewes (5.) aus. Den Chancen nach hätte die Gruppenligareserve in der ersten Viertelstunde bereits die Erfolgsweichen stellen können, doch sie versemmelte da mindestens drei so genannte Hundertprozentige. Die Platzherren, die sich von diesem Druck befreien konnten, versuchten es ein um das andere Mal mit der Kontertaktik, jedoch ohne zählbares Ergebnis.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter, wobei sich die Diemeltaler nach den Toren von Steffen Rothschild (49.) und Lars Hofeditz (70.) schon im sicheren Hafen wähnten. Doch mit einem Doppelschlag sorgten Stefan Dürrbaum (73., FE) und Sven Mackewitz (75.) mit einem Kopfballtorpedo für den 3:3-Ausgleich. Zum 08er-Spieler des Tages avancierte dann Jan Hofeditz (90.), der fast mit dem Schlusspfiff den Diemeltaler Dreier in trockene Tücher wickelte. Platzherren-Pressesprecher Friederich Wiegand: „Ein glücklicher Erfolg unserer Elf, waren die Caldener insgesamt gesehen doch das bessere Team.“

Carlsdorf - Schauenburg II 2:0 (1:0). In der Anfangsphase hätten die Schauenburger den Chancen nach eine Vorentscheidung herbeiführen können, offenbarten jedoch mangelhafte Vollstreckerqualitäten. Dann konnten sich die Platzherren immer besser in Szene setzen, belohnten sich mit dem Führungstreffer durch Sascha Hellwig (35.), wobei damit die Gäste bis zur Pause noch gut bedient waren. Nach dem Seitenwechsel versuchte Schauenburg zwar das Blatt zu wenden, doch die Gelb-Schwarzen ließen in der nun abflachenden Begegnung und dem 2:0 durch Sascha Herbold (66.) nichts mehr anbrennen,

Espenau - Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 4:1 (3:0). Bereits nach zehn Minuten hatten die Hausherren durch Alexander Klindworth (1.) und Nico Weller (10.) das Signal auf Grün gestellt. Die Breunaer spielten dann zwar etwas besser, kassierten aber durch Felix Höf (42.) den dritten Gegentreffer. Nach drei Metalltreffer machte Nico Welller (81.) dann mit dem 4:0 den Sack endgültig zu. Das SG-Ehrentor erzielte Adiqadir Mohamud Mahamed (85.).

Schöneberg - Elbetal 4:2 (2:1). Das gesteckte Ziel der Elbetaler auf eine sofortige Rückkehr in die Kreisoberliga rückt immer mehr in weite Ferne. Durch die Niederlage in Schöneberg wuchs der Rückstand der Elbetaler zum punktgleichen Führungsduo auf schon zehn Zähler an. Auch diesmal konnten die Vereinigten um Spielertrainer Matthias Fritsch die Erwartungen nicht erfüllen. Die Schöneberger setzten überwiegend die Akzente und hätten den Chancen nach auch noch höher gewinnen können. Manuel Eicher (26.) brachte die Platzherren in Führung, Marcel Mey (42.) glich aus. Fast mit dem Pausenpfiff das 2:1 durch Fabrice Neth (45.). Als Kai Richter (74.) das 3:1 markierte, schien alles gelaufen. Doch Elbetal schöpfte nach dem Anschlusstreffer durch Heinrich Hamel (86.) neue Hoffnung, die aber im Gegenzug Kai Richter (88.) wie eine Seifenblase zerplatzen ließ. Ein Gästespieler (88.) sah die Ampelkarte.

Riede - Altenhasungen/Oelshausen/Istha 3:7 (1:4). Es bleibt dabei: Riede bekommt auf eigenem Geläuf kein Bein auf die Erde. Im inzwischen sechsten Heimspiel gab es die sechste Niederlage. Danach sah es in der Anfangsphase aber nicht aus. Zwar gingen die Erpetalvereinigten durch ihren Top-Vollstrecker Mario Plutz (10.) in Führung, doch postwendend schaffte Ilker Karahan (13.) den Gleichstand, wobei hüben wie drüben weitere hochkarätige Einschussmöglichkeiten vergeben wurden. Ausgenommen natürlich Mario Plutz (20., 35.) und Michael Hann (36.), die für eine beruhigende Halbzeitführung der Gäste sorgten. Hann (50.) und Dennis Weide (68.) bauten den Vorsprung des Aufsteigers weiter aus. Im Zeichen der sicheren Führung ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, was Patrick Kornetzki (70.) und der eingewechselte Ali Sina Noori (80.), der auch schon einmal das Erpetaler Trikot trug, mit der Resultatsverbesserung bestraften. Doch mit seinem vierten Tagestreffer, es war der 26. in der laufenden Runde, tütete Plutz (86.) den Sieg endgültig ein.

Immenhausen II - Hombressen/Udenhausen II 5:1 (2:1). Im zwölften Saisonspiel konnten die Platzherren endlich den Siegerjubel anstimmen, halten jedoch weiterhin die rote Laterne in ihren Händen. Dabei fing es gar nicht gut an für die TSV-Zweite, sahen sie sich doch schon nach 180 Sekunden durch Steffen Meywirth im Hintertreffen. Postwenden konnte Maurice Mündelein (5.) den 1:1-Ausgleich erzielen und nach dem 2:1 durch Fatih Tütünci (28.) auch die Pausenführung. Kurz nach dem Seitenwechsel baute Maximilian Stölzner (49.) den Vorsprung aus und Nils Hellwig (83.) so wie Dominik Deusser (89.) machten den Deckel dann endgültig drauf. Die Sause konnte beginnen.

VORSCHAU

Bereits am Freitag feierte die SG Weser/Diemel einen 4:2-Sieg gegen Fürstenwald (wir berichteten). Die Fürstenwalder müssen bereits am morgigen Dienstag, 19 Uhr, erneut die Stollenschuhe schnüren, erwarten da den TSV Immenhausen II.  ihx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.