HNA-Interview: Willi Röhn leitet seit 25 Jahren die Geschicke des Fußballkreises

Dienstleister der Vereine

Leidenschaft Fußball: Willi Röhn ist seit 25 Jahren aktiv. Archivfoto: Hofmeister

Hofgeismar/WOlfHagen. Seit einem Vierteljahrhundert ist Willi Röhn als Chef des Fußballkreises ehrenamtlich unterwegs. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Röhn bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen sowie der Ehrennadel des Deutschen Fußball Bundes (DFB).

Heute vor 25 Jahren übernahm der mittlerweile 68-Jährige das Amt von Gerd Bossecker, dessen Arbeit er zuvor zwei Jahre lang als Stellvertreter begleitet hatte. Über prägende Ereignisse, Wünsche und Perspektiven sprach HNA-Mitarbeiterin Martina Sommerlade mit dem Jubilar.

Herr Röhn, wie lautet Ihr Fazit nach 25 Jahren als Kreisfußballwart?

Röhn: So ein langer Zeitraum in einem Amt prägt ungemein. Ich habe viele Menschen kennen und schätzen gelernt, da man durch dieses Amt doch im permanenten Kontakt mit den Vereinen ist. Ich sehe mich als Dienstleister der Vereine und blicke auf viel Freude in der Zusammenarbeit zurück.

Was ist Ihnen dabei besonders in Erinnerung geblieben?

Röhn: Sicherlich war der Zusammenschluss der beiden Fußballkreise 2004 ein einschneidendes Erlebnis.

Inwiefern?

Röhn: Bedingt durch den Zusammenschluss hat es naturgemäß Veränderungen in der Zusammensetzung gegeben, mit denen man sich arrangieren musste. Aber das sind alles Leute mit Praxiserfahrung, Menschen, die wissen, wovon sie reden. Da kann nur Positives herauskommen.

Sie sehen den Zusammenschluss rückblickend positiv?

Röhn: Ja. Ich kann mit Überzeugung sagen, dass wir uns als Einheit sehen. Das wurde auch bei der Feier des zehnjährigen Bestehens im vergangenen Jahr deutlich.

Nach so langer Zeit – denkt man da eventuell auch an ein Ende des Wirkens?

Röhn: Ja, das ist aber auch kein Geheimnis. Wir möchten die Geschicke irgendwann in jüngere Hände legen. Ich habe bereits angekündigt, dass ich im kommenden Jahr nicht mehr als Kreisfußballwart kandidieren werde.

Gibt es denn schon einen potentiellen Nachfolger?

Röhn: Ja, wir sind bereits in Gesprächen, denn ein Nachfolger muss gut vorbereitet werden. Aber um bereits einen Namen zu nennen, ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch zu früh. (zms)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.