Wettesingen/Breuna/O. feiert 2:1-Heimsieg gegen Zierenberg

Dittmer im Doppelpack

In die Knie gegangen: Zierenbergs Niklas Büchling (rechts) hat gegen den Breunaer Kevin Maischack das Nachsehen. Foto: Michl

Oberlistingen. Ihre Chance auf ein Mitspracherecht im Kampf um Platz zwei wahrte die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen mit einem 2:1 (1:1)-Heimerfolg gegen den Mitbewerber TSV Zierenberg. Wobei dafür beide Mannschaften ihr Restprogramm gewinnen müssen und gleichzeitig auf Ausrutscher von Balhorn und Weser/Diemel hoffen müssen.

Nach dem Anpfiff des ohne Fehl und Tadel leitenden Unparteiischen Kudret Altindag aus Baunatal hatte der Minutenzeiger der Uhr noch keine volle Runde zurückgelegt, da konnten die heimischen Fans schon den Torjubel anstimmen. Garant für die 1:0-Führung war wieder einmal Jacob Dittmer (1.).

In der Folgezeit besaßen die Vereinigten von Interimstrainer Marco Wolff zwar mehr Ballbesitz und Spielanteile, doch so richtig zwingende Einschussmöglichkeiten blieben Mangelware. Oder wurden eine sichere Beute von Gästeschlussmann Sebastian Schäfer.

Dann wie aus dem Nichts der Zierenberger Ausgleich durch Fabio Rudolph (36.), so ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel diktierten die Vereinigten weiterhin das Geschehen, zogen über weite Strecken ein Einbahnstraßenspiel auf. Coach Marco Wolff: „Uns fehlte zum krönenden Abschluss einfach jede Menge Cleverness und Abgezocktheit.“ Das hätte auch ins Auge gehen können, setzte ein Zierenberger doch einen Freistoß (71.) ans Lattenkreuz. In Überzahl, TSV-Spieler Shaban Mustafa (82.) sah Gelb-Rot, war es wieder Jacob Dittmer (89.), der den Dreier klar machte. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.