FSV gastiert beim Spitzenreiter OSC Vellmar

Dörnberg ist Außenseiter

Spielte in Vellmar: Adrian Rexhepi wechselte vom OSC zum FSV Dörnberg.
+
Spielte in Vellmar: Adrian Rexhepi wechselte vom OSC zum FSV Dörnberg.

Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage will Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg am Samstag auch beim Spitzenreiter OSC Vellmar seine Chance suchen.

Dörnberg - Beim Blick auf die Tabelle ist die Ausgangslage scheinbar klar. Der OSC Vellmar liegt nach neun Siegen und zwei Remis bei einem Torverhältnis von 39:7 an der Tabellenspitze. Zuletzt gab es einen 3:1-Sieg bei Barockstadt Fulda-Lehnerz II. Dörnberg dagegen liegt als 13. auf dem ersten Abstiegsplatz bei einem Torverhältnis von 14:23. Allerdings zeigt die Formkurve beim FSV klar nach oben, was vier ungeschlagene Spiele belegen. So trotzten die Habichtswälder in der Vorwoche dem Dritten Bad Soden durch einen von Rico Lotzgeselle verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit ein 1:1-Unentschieden ab.

Derbycharakter

Von der räumlichen Nähe liegt Vellmar noch näher an Dörnberg als Sand. Vielleicht ist es ein gutes Omen, das der FSV das Derby in Sand vor zwei Wochen überraschend mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Besonders reizvoll ist dieses Derby, weil so viele Dörnberger Spieler eine Vergangenheit beim OSC haben. So wechselten im Sommer Florian Bergmann und Adrian Rexhepi aus der Jugend des OSC zum FSV. Ebenfalls schon in Vellmar gespielt haben Torhüter Nico Bergner, Fabrice Hansch, Tobias Gunkel und Pascal Kemper, der aber aus verletzungsgründen fehlen wird. Dazu hat FSV-Trainer Matthias Weise mit Vellmars Manager Thomas Kneuer zusammen bei Hessen Kassel in der Regionalliga gespielt.

Trainerstimme

„Natürlich ist der OSC Vellmar klarer Favorit,“ sagt FSV-Trainer Matthias Weise. „Diese Mannschaft ist mit hessenliga- und regionalligaerfahrenen Spielern besetzt. Neben Bad Soden zähle ich Vellmar zu den Aufstiegsfavoriten. Wir werden schauen was möglich ist. In diesem Spiel können wir nur gewinnen. Wenn wir wieder so gut als Mannschaft zusammenarbeiten wie in den letzten Spielen, dann muss uns erst einmal jemand in dieser Klasse schlagen.“

Letzte Duelle

Die Bilanz spricht eindeutig gegen den FSV, der in zehn Spielen nur eine Punkteteilung erreichen konnte. Das letzte Aufeinandertreffen in Vellmar war vor knapp drei Jahren und endete mit einer 1:3-Niederlage. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.