1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Dörnberg zurück in der Erfolgsspur

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joachim Hofmeister

Kommentare

Nach der enttäuschenden Darbietung in Gudensberg und dem 0:2 zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Verbandsliga Nord ist dem FSV Dörnberg die Wiedergutmachung geglückt: Gegen die SG Johannesberg setzten sich die Habichtswalder im vertrauten Bergstadion mit 5:2 (4:0) durch.

Dörnberg - Den Gastgebern war deutlich anzumerken, dass sie sich für die Niederlage beim Tabellenvorletzten revanchieren wollten. „Wille, Mut, Leidenschaft, alles hat gestimmt“, gab Trainer Matthias Weise, der den Verein im Sommer verlassen und beim Bezirksligisten SG Werratal anheuern wird, zu Protokoll. „Die Leistung passte. Alle haben alles gegeben für die Mannschaft und den gemeinsamen Erfolg“, lobte der 52-Jährige.

Es dauerte nur sechs Minuten, bis die Dörnberger in Führung gingen. Dominik Richter brachte seine Farben per Elfmeter nach vorn. Der Johannesberger Lukas Schwarz hatte FSV-Verteidiger Tobias Gunkel im Strafraum ausgebremst.

Das zweite Tor ließ zur Freude der 230 FSV-Fans nicht lange auf sich warten. Fabrice Hansch, in Gudensberg noch gesperrt, trat als Vorlagengeber in Erscheinung. Der Kapitän hatte vor dem SG-Strafraum ein Auge für Pascal Kemper, der Maß nahm und den Ball zum 2:0 in die Maschen hämmerte (13.). „Die schnellen Treffer taten gut. Sie haben uns jede Menge Sicherheit gegeben“, sagte Weise, dessen Team mit einem in der ersten Halbzeit schläfrigen Gast wenig Mühe hatte. Außer einem Freistoß von Niklas Zeller (35., der Ball knallte an den Außenpfosten) hatte Johannesberg nichts zu bieten.

Ganz anders die Gastgeber. Sie gaben weiter den Ton an und kombinierten flüssig. In der 21. Minute sorgte Sandro Bätzing nach einem Angriff über die rechte Seite für den dritten Dörnberger Treffer. Kurz vor der Pause hätte sich Bätzing erneut in die Torschützenliste eintragen können. Der Angreifer scheiterte nach einem Alleingang an SG-Torwart Johannes Kreis. Besser machte es sein Sturmpartner Kemper (44.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste stärker auf. Die erste Chance aber hatte der FSV. Dominik Richter köpfte den Ball direkt in die Arme von Kreis (55.). Der erste sehenswerte Angriff der SG brachte das 1:4. Absender war Neuzugang Radek Görner (71.). Auf der anderen Seite hätte Rico Lotzgeselle den alten Abstand wieder herstellen können. Der Einwechselspieler vergab einen an Richter verursachten Foulelfmeter (74.). Stattdessen kassierten die Dörnberger das 2:4 (80.). „Beim zweiten Gegentor haben wir nicht richtig aufgepasst“, sagte Weise. Sardi Bardhushi, ebenfalls neu bei der SG, konnte den Ball nach einem Freistoß ungehindert einschieben.

Den Schlusspunkt setzte Kemper mit seinem dritten Tor (87.). Vorausgegangen war ein Konter über die rechte Seite.

Dennis Dauber hatte abgezogen, Keeper Kreis konnte den Ball nicht festhalten, und Kemper schob ihn zum 5:2 über die Linie. (Joachim Hofmeister)

FSV Dörnberg
Sandro Bätzing stört einen Gegenspieler © Joachim Hofmeister

Auch interessant

Kommentare