Abstiegsbedrohte Mannschaften treten in Espenau, Ehlen und Grebenstein an

Drei Duelle der Kellerkinder

Kampf um Klassenerhalt: Einen großen Schritt machte Grebenstein II, hier Erdinc Gueney, vergangenes Wochenende. Mit dem Sieg besiegelte der TuSpo den Abstieg von Ehlen (hinten Hendrik Fahl) der nun Dörnberg II empfängt. Foto: mrß

Noch drei Spieltage sind in der Fußball-Kreisoberliga zu absolvieren und Tabellenführer Weser/Diemel ist eigentlich nur noch von Wettesingen/B./O. Einzuholen. Die Multhaupt-Elf tritt in Zierenberg an (siehe gesonderten Bericht) und die Breunaer Vereinigten empfangen Altenhasungen/Oe./I. Im unteren Tabellendrittel gibt es gleich drei direkte Duelle. Espenau gegen Weidelsburg, Grebenstein II empfängt Elbetal und Dörnberg II ist beim bereits abgestiegenen SV Ehlen zu Gast.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen – SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (Hinspiel 1:2). Die Schützlinge von Trainer Karsten Willeke, der auch für die kommende Saison das Zepter bei den Vereinigten schwingen wird, rechnen sich noch eine kleine Titelchance aus, weil sie das vermeintlich leichtere Restprogramm haben. Doch zunächst einmal müssen sie die Erpetaler besiegen und auf eine Niederlage des Tabellenführers warten, dann bleibt jedoch auch Zierenberg im Kampf um Platz zwei im Rennen. Die Gäste können locker aufspielen in Oberlistingen, nach unten kann für den Tabellenachten nichts mehr passieren.

SG Obermeiser/Westuffeln – SSV Sand II (4:3). Die Chance auf die Relegation ist für die Butterweck-Schützlinge nur noch gering, aber es gibt sie noch. 30 Punkte sollten in dieser Saison eigentlich zum Klassenerhalt reichen und davon ist die Verbandsligareserve nur einen Punkt entfernt und leicht ihr Ziel für die Partie in Westuffeln auszumachen.

TSV Ersen – SG Reinhardshagen (2:1). Die Weservereinigten werden jetzt auch noch einmal munter und greifen zumindest nach dem fünften Rang. Den möchte aber auch der TSV noch erreichen und er hat einen Punkt mehr als die Dopatka-Elf auf dem Konto. Für die beiden Trainer Hansi Falten (Ersen) und Sven Dopatka (SGR) geht es nur noch um einen versöhnlichen Abschied, nach insgesamt jeweils erfolgreicher Arbeit.

SV Espenau – FSG Weidelsburg (1:2). Eine dieser beiden Teams kann am Sonntag durch einen Dreierpack den Klassenverbleib so gut wie in trockene Tücher wickeln. Aber der SV hat große personelle Probleme im Saisonendspurt. Kaum noch einen Stürmer haben sie zur Verfügung, sodass die Maßgabe erst einmal ist, gegen die FSG bloß nicht zu verlieren. Bei der Busch-Elf stockt der Motor wieder etwas, seit vier Partien ist sie sieglos.

TuSpo Grebenstein II – SG Elbetal (2:4). Ein weiteres Duell von großer Bedeutung für den unteren Tabellenbereich. Die TuSpo-Reserve hat sich am letzten Sonntag von den Abstiegsplätzen etwas gelöst, aber mit einem Zähler Vorsprung zur SG, die am Sonntag im Sauertal gastiert, bleibt die Lage angespannt. Es kann durchaus passieren, dass der Verlierer dieser Partie auf den Relegationsplatz zurück fällt.

SV Ehlen – FSV Dörnberg II (2:2). Die FSV-Reserve besetzt nämlich derzeit diesen als gefährlich einzustufenden Rang, wie es die Relegationsspiele in der jüngsten Vergangenheit zeigten. Daher ist für die Leise-Elf im Habichtswaldderby mehr erforderlich als beim Remis im Hinspiel. Ob die Blau/Weißen nochmal voll dagegenhalten können scheint fraglich, mit Layda und Schulz wollen sich zwei ihrer Leistungsträger ausgerechnet nach Dörnberg orientieren für die kommende Saison. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.