Dreikampf an der Tabellenspitze geht weiter

Souveräner Sieg: Die SHG, hier Christopher Gerhold und dahinter Jan Kurban schlugen Zwehren mit 35:22. Foto: Hofmeiste

Hofgeismar – Der Dreikampf an der Spitze der Handball-Bezirksoberliga geht weiter. Auch nach dem vierten Spieltag sind drei Mannschaften ohne Punktverlust. Erfreulich aus heimischer Sicht: Mit Wesertal und Hofgeismar/Grebenstein sind zwei Vertreter des Kreisteils Hofgeismar dabei. Sie gewannen ihre Spiele klar. Gleiches gilt für Fuldatal/Wolfsanger II, das ebenfalls siegreich war und hinter Wesertal und SHG auf dem dritten Platz liegt. .

Waldau - Wesertal 24:30 (9:11). Die HSG Wesertal ist ihrer Favoritenrolle beim noch punktlosen Tuspo Waldau mit einem 30:24-Sieg gerecht geworden. Wirklich überzeugend war der Auftritt des Spitzenreiters aber nicht. In der ersten Halbzeit stand die Abwehr zumindest phasenweise recht gut, doch bei der Chancenverwertung offenbarten die Gäste deutliche Schwächen. So lagen sie zur Pause nur knapp mit 11:9 vorne. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre eine Führung bis zu zehn Toren möglich gewesen.

Besser lief es zunächst in der zweiten Halbzeit. Abwehr und Angriff gingen konzentrierter zu Werke. Die Folge war, dass sich die Wesertaler bis auf 22:13 absetzen konnten. In der Schlussviertelstunde schlichen sich aber wieder Unkonzentriertheiten ein. Vorne wurden beste Chancen vergeben und hinten fehlte gegen den guten Waldauer Kreisläufer die nötige Abstimmung. Hätte nicht Torhüter Max Lorenz zwei Siebenmeter und einige freie Würfe pariert, wäre es sogar noch einmal eng geworden. So konnte Waldau maximal bis auf fünf Tore verkürzen.

Hofgeismar/Grebenstein - Zwehren/Kassel 35:22 (20:13).Die SHG Hofgeismar/Grebenstein hat die Hürde HSG Zwehren/Kassel souverän mit einem 35:22-Sieg genommen und konnte ihren bislang höchsten Saisonsieg feiern. „Gegen diesen Gegner muss man erst einmal in dieser Höhe gewinnen“, lobte SHG-Trainer Hazim Prezic seine Mannschaft, fand aber noch Luft nach oben. Zunächst taten sich die Gastgeber schwer, als sie mit 4:5 zurücklagen. Bis zum 10:9 blieb es eng, ehe Christopher Gerhold per Siebenmeter, Jan Kurban, Simon Adam bei seinem Saisondebüt und Maic Erger auf 14:9 erhöhten. Von da an hatte die SHG das Spiel im Griff und konnte bis zur Halbzeitpause den Vorsprung auf sieben Tore vergrößern.

In der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber bis auf 26:14 davon. Danach folgte eine kleine Schwächephase mit vergebenen Chancen und Ballverlusten, die Zwehren dazu nutzte, um auf neun Tore zu verkürzen. Mehr ließ die gute SHG-Deckung aber nicht zu. Zwischen der 52. und 55. Minute trumpfte Routinier Florian Fehling mit drei Treffern.

Hannes Lüdicke und Erger sorgten mit weiteren Treffern für den mit 33:20 bislang höchsten Zwischenstand. In der Schlussminute sorgten Philipp Schröer per Siebenmeter und Erger per Tempogegenstoß für den 35:22-Endstand.

Ahnatal/Calden - SVH Kassel 23:22 (9:9).

Erleichterung bei der HSG Ahnatal/Calden. Durch ein Tor von Daniel Entricht vier Sekunden vor dem Ende feierte die HSG mit dem knappen 23:22-Erfolg über den SVH Kassel den ersten Saisonsieg. Den letzten Freiwurf der Gäste konnte HSG-Torhüter Marcel Ledderhose entschärfen. Es war das erwartet enge Spiel. Zunächst führten die Gastgeber mit zwei Toren, ehe die Harleshäuser vorne lagen. Kurz vor der Pause erzielte Michael Dietzsch den Ausgleich. Die erste Viertelstunde nach der Pause gehörte dem SVH, der mit zwei oder drei Toren vorne lag. Dietzsch, Daniel Pächer und Lars Most drehten danach den Rückstand in eine erste 18:17-Führung nach der Pause. Dietzsch und Hermenau erhöhten in der 49. Minute auf 20:18, doch gab der Vorsprung keine Sicherheit. So gelang den Gästen in der 59. Minute der Ausgleich.

Külte - Reinhardswald 25:27 (12:15). Die HSG Reinhardswald hat das Spiel beim Aufsteiger TV Külte nach hartem Kampf knapp mit 27:25 gewonnen. Es war kein schönes Spiel, aber entscheidend waren die zwei Punkte. Bis zur 18. Minute lagen die Reinhardswälder mit einem oder zwei Toren zurück, ehe Dominik Heib, dreimal Marvin Simon per Strafwurf und Fabian Albrecht eine 15:11-Führung herauswarfen. Nach der Pause führte die HSG mehrfach mit drei Toren. Külte kämpfte sich aber noch einmal bis auf ein Tor heran. Eine Minute vor Schluss hatten die Gastgeber die große Chance zum Ausgleich, verwarfen jedoch einen Siebenmeter. Im Gegenzug erzielte Niklas Konze den entscheidenden Treffer zum 25:27-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.