Kreisliga A

Duell der Kellerkinder Fürstenwald und Hümme endet ohne Tore

+
Wenig Torchancen: Das Duell der Kellerkinder endete 0:0 Hier kommt der Fürstenwalder Mirko Berger (links) vor Hümmes Benjamin Laubert an den Ball.

Hofgeismar/Wolfhagen. In Torlaune präsentierte sich hingegen wieder einmal Tabellenführer Weidelsburg beim 6:2 gegen Diemeltal 08.

Auch gut drauf war Deisel und fegte Holzhausen überraschend deutlich mit 5:1 vom Platz. Schlusslicht Hofgeismar punktete mit 3:0 gegen Balhorn II erneut daheim, aber der Vorletzte Hümme holte in Fürstenwald auch einen Punkt.

SG Diemeltal 08 - FSG Weidelsburg 2:6 (2:3).  Die Vereinigten mischten von Beginn an gut mit. Nach den Toren von Severin Ohr (7.) und Christoph Schäfer (17.) verkürzte Benjamin Ross zum 1:2 (19.). Das 1:3 (22.) von Ohr verkürzte Tobias Hoff (41.) mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:3-Pausenstand. Richtig bergab ging es für die Gastgeber erst nach dem 2:4 (65.). Die Entscheidung für Senol Akins Freistoß war umstritten. Jan Rothschild (SG) meckerte danach beim Schiedsrichter und sah dafür die Ampelkarte. Zwei Minuten später traf Schäfer zum zweiten Mal und wieder mit einem Freistoß. Die konsternierten Gburrek-Schützlinge kassierten im Abstand von erneut nur 120 Sekunden das halbe Dutzend, Torschütze war Benjamin Kimm (69.).

TSV Deisel – TSV Holzhausen 5:1 (1:1).  In der ausgeglichenen ersten Halbzeit wurde von Deisels Trainer Sven Maihack schon eine leichtes Chancenplus für sein Team notiert. Doch nach den Treffern von Robin Krull (20.) und Holzhausens Spielertrainer Jarek Chrupek (28.) stand es nur 1:1 zur Pause. Als sich die Gäste nach einer roten Karte für Norman Wochatz in der 48. Minute selber schwächten, wurde Deisel stärker. Nun war wieder „Stübi-Time“. Dreimal hintereinander schlug Marco Stübener (50., 68., 75.) zu. Darunter war ein Strafstoß und zwei Vorlagen kamen von Felix Emmel. Den 5:1-Endstand durch Krull (85.) bereitete Stübener vor. Eine Minute später sah Philip Heinrich (Holzhausen) den roten Karton.

TSG Hofgeismar - SV Balhorn II 3:0 (1:0). Die Kreisoberligareserve enttäuschte im Angerstadion, die TSG hatte das Spiel fest im Griff. Mouhssine Lahemar vergab nach 25 Minuten alleine vor dem gegnerischen Tor schon eine Großchance. Zwei Minuten später machte er es besser und erzielte das 1:0. In der Schlussminute kassierte dann Lahemar völlig überflüssig noch die rote Karte. In der zweiten Halbzeit kontrollierte das Westermann-Team auch das Spiel, aber Torchancen waren zunächst auf beiden Seiten kaum vorhanden. Emiliano Sokoli erlöste dann die Ex-Kreisstädter eine Viertelstunde vor Schluss mit dem 2:0, nachdem er einen Gegenspieler geschickt ausspielte. Beim 3:0 (78.) kurvte Sokoli über die Außenbahn in den Strafraum und konnte unbedrängt einschießen. Beste Chance für den SV II und größte Tat von TSG-Keeper Tim Kolle war das Abwehren eines Freistoß von Löber in der 84. Minute.

TSV Fürstenwald - TSV Hümme 0:0.  Beide spielten mit hohem Einsatz aber mit wenig Zug zum Tor. Zwei Großchancen für Knüttel und Wilke notierte Fürstenwalds Pressewart Günter Minnich im ersten Abschnitt. Nach der Pause war ein Pfostentreffer von Manuel Hill für Hümme das Highlight. In der Tabelle gibt es für keinen eine Verbesserung, sie bleiben auf dem dritt- bzw. vorletzten Platz. (zyh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.