Fußball-Kreisoberliga: Dörnberg II trifft auf Elbetal – Wettesingen/B./O. gegen Sand II

Duelle in Spitzengruppe

Hofgeismar/Wolfhagen. In der Fußball-Kreisoberliga stehen mit Dörnberg II gegen Elbetal und Wettesingen/Breuna/Oberlistingen gegen Sand II zwei Duelle aus der Spitzengruppe im Mittelpunkt.

FSV Dörnberg II - SG Elbetal (Vorsaison 6:3, 2:1), Sonntag, 12.45 Uhr: Die Frage steht im Raum, wie die Dörnberger die 0:6-Pleite am Donnerstagabend unter der Weidelsburg verdaut haben. Soll das Sieben-Punkte-Minus nach ganz oben nicht noch weiter anwachsen, dann muss die FSV-Zweite gegen den Spitzenreiter die volle Ernte einfahren. Die Elbetaler wiederum sind zum Dreier verdammt, wollen sie weiter ganz oben stehen.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SSV Sand II (0:2, 1:1), Sonntag, 15 Uhr: Da beide Mannschaften erst neun Spiele bestritten haben, sind die Chancen auf die Herbstmeisterschaft noch immer gut. Dieser Partie kommt natürlich einige Bedeutung zu. Denn die Lipphardt-Vereinigten können sich eines argen Verfolgers in Wettesingen erst einmal entledigen. Fünf Punkte hat die SG schon mehr geholt, die Verbandsligareserve muss also mindestens einen Zähler mitnehmen. Mitentscheidend wird sein, ob die Vereinigten den Abwehrriegel des Tabellenvierten knacken können.

TSV Zierenberg - SG Reinhardshagen (2:2, 0:2), Sonntag, 15 Uhr: Da trifft ganz viel Warmetal-Offensivpower auf eine Weser-Team, dass mit der Hamstertaktik sich langsam nach oben arbeiten will. Denn mit ihren zehn Treffern hat die SG immerhin schon dreimal einen Dreierpack einfahren können. Gegen Sand II zeigte die Fraahs-Elf, dass sie auch die Favoriten erschrecken kann, aber auswärts konnte sie noch keinen Schrecken verbreiten und das hebt Zierenberg doch deutlich auf den Favoritenschild.

SV Balhorn - FSG Weidelsburg (1:1, 2:1). Sonntag, 15 Uhr: In diesem prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell zählt für jedes Team nur ein Sieg Um sich weiter nach oben zu orientieren. Die Balhorner hatten am Mittwoch in Hoof beim 2:1-Erfolg mächtig Glück, die Weidelsburger rechnen sich nach ihrem 6:0-Feuerwerk gegen Dörnberg II mehr als nur Außenseiterchancen aus. Für Spannung pur am Distelberg ist also bestens gesorgt.

TuSpo Grebenstein II - FC Oberelsungen (4:1, 0:3), Sonntag, 13.15 Uhr: Für den FC sind das derzeit alles richtungsweisende Partien, denn es geht zum dritten Mal gegen einen Mitkonkurrenten aus dem unteren Drittel. Nach vier Punkten aus den letzten beiden Heimspielen will das Segner-Team auch im Sauertal punkten. „Wenn du etwas Ruhe haben willst, musst du dort gewinnen“, gibt FC-Betreuer Timo Markovski als Parole aus.

SG Weser/Diemel - SG Schauenburg II (2:2, 6:2), Sonntag, 15 Uhr: Die Lila/Weißen haben es am Mittwoch mit der Niederlage gegen Balhorn versäumt sich etwas von unten abzusetzen. Nun laufen sie natürlich Gefahr noch mehr abzurutschen. Das Schlusslicht von Weser und Diemel will in dieser Partie alle Kräfte mobilisieren und den zweiten Saisonsieg einfahren.

TSV Carlsdorf - TSV Ersen (-), Sonntag, 15 Uhr: Auch ein brisantes Duell, wobei es für Ersen etwas mehr unter den Nägeln brennt, sie kommen mit zwei Punkten weniger, aber schon zwei Spielen mehr auf den Waldsportplatz. Ob da die Statistik hilft, dass die Ersener ein Duell der beiden in Gelb/Schwarz gekleideten Teams seit über fünf Jahren nicht mehr verloren haben? - Wahrscheinlich nicht, denn der Aufsteiger will die Chance beim Schopfe packen, sich von dem personell gebeutelten Heuser-Team abzusetzen. (zyh/zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.