1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

War in Torlaune: Jan Köbke (links) von der HSG Hofgeismar/Grebenstein warf gegen Wollrode elf Tore für seine Mannschaft.
War in Torlaune: Jan Köbke (links) von der HSG Hofgeismar/Grebenstein warf gegen Wollrode elf Tore für seine Mannschaft. © Artur Schöneburg

Grebenstein – Endlich wieder ein Erfolgserlebnis gab es für die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die das Kellerduell in der Abstiegsrunde der Handball-Landesliga mit 34:30 (15:14) für sich entscheiden und zumindest den Vorsprung auf den Tabellenletzten auf vier Punkte ausbauen konnte.

Beide Mannschaften mussten auf wichtige Spieler verzichten. Angesichts der schwierigen Umstände zeigte sich SHG-Trainer Hazim Prezic trotz einiger Mängel mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: „Wir können seit Wochen kein vernünftiges Training durchführen, weil uns immer wieder Spieler fehlen. Im Spiel gab es gute Momente mit schön herausgespielten Toren, aber auch ganz schlechte Phasen.“

In einem nervös geführten Kellerduell warfen die Gastgeber nach einem 0:1 und 1:2-Rückstand eine 5:3-Führung heraus. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte führte die SHG mit einem oder zwei Toren. Nach einer starken Einzelaktion konnte der überzeugende Tobias Gemmecker auf 13:10 erhöhen. Wollrode kam aber zur Halbzeitpause wieder auf ein Tor heran, weil der SHG nach einem Vorteil immer wieder Fehlwürfe und technische Fehler unterliefen.

Noch fehlerhafter verlief die erste Hälfte der zweiten Halbzeit, in der Nachwuchstorhüter Noah di Palma seine Mannschaft mit sieben Paraden, darunter einem gehaltenen Siebenmeter, im Spiel hielt. Dennoch schien das Spiel zu Gunsten der Gäste zu kippen, als die vielen Ballverluste und technischen Fehler dazu führten, dass der überragende TSV-Linksaußen Philipp Schmieling seine Mannschaft nach einem Tempogegenstoß mit 24:23 in Führung brachte.

Zweimal Jan Köbke und Tobias Gemmecker drehten danach den Rückstand in eine 26:24-Führung. Wenig später konnten Luca Pforr und Köbke per Tempogegenstoß auf vier Tore erhöhen.

In den letzten drei Minuten versuchten es die Gäste mit einer offenen Deckung, doch konnten Köbke, Pforr und Gemmecker die Lücken zu weiteren SHG-Toren nutzen. (Michael Wepler)

Hofgeismar/Grebenstein: Erdmann (1.-19.), S. Schröer (19.-32.), Di Palma (32.-60.) - Ockel (2), Schildknecht, Pforr (3), Schröder, Köster (7/6), Fehling (3), Köbke (11), Svank (3), Gerhold (1), Gemmecker (4), Schaffland. Wollrode: C. Ludwig - Herlitze, Schmieling (14), Badenheuer (2), Ganasinski, Schulze, Radezki (3), Kothe (5/2), Gockell, Czermak, Schindler, Frohnuth (1).

Zuschauer: 90.

Schiedsrichter: Alexander Heß/Andreas Mayfarth.

Spielverlauf: 5:3 (7.), 9:9 (17.), 13:10 (24.), 15:15 (31.). 20:19 (39.), 23:21 (45.), 23:24 (47.), 26:24 (49.), 29:25 (52.), 31:26 (55.), 32:29 (59.), 34:30 (60.).

Auch interessant

Kommentare