Tischtennis Bezirksoberliga: Niederlagen für Naumburg und Burghasungen II

Enttäuschung bei TSV und TTC

Trotz der Niederlage: Wie Manfred Hoffmann wussten auch die anderen Burghasunger zu gefallen. Foto:  Hofmeister

WOLFHAGEN. Der TTC Burghasungen hat in der Bezirksoberliga nicht nur gegen seine Gegner zu kämpfen, auch mit seinen Personalproblemen. So reiste der TTC mit fünf Spielern inklusive Ersatz nach Marburg und verlor mit 3:9. Noch deutlicher fiel die Naumburger Niederlage mit 2:9 gegen den „BOL-Dino“ Anzefahr aus.

TSV E. Naumburg I - TTC Anzefahr 2:9. Schon die drei Eingangsdoppel zeigten deutlich, dass die Aufstiegsaspiranten aus Anzefahr keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen lassen wollten. 0:3 hieß es aus Naumburger Sicht. Strak präsentierte sich das vordere Paarkreuz mit Botsch und Esser gegen Kaczmarek und Krug. Esser zeigte im ersten Einzel gegen die Nummer 1 von Anzefahr Kaczmarek ein überragendes Spiel, welches er überraschend mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Ansonsten konnte lediglich Steier konnte seinen Gegenüber Hahn nach starker und mutiger Leistung klar mit 3:1 bezwingen.

VFL Marburg – TTC Burghasungen II 9:3. Der Anfang gestaltete sich recht zuversichtlich, so konnten Siegmund/Hoffmann ihr Eingangsdoppel für sich entscheiden. Nur Sven Werner im vorderen Paarkreuz und Michael Siegmund in der Mitte gewannen ihre Spiele. Danach gingen vier Spiele im fünften Satz an Marburg sowie ein kampfloses Spiel. Fazit: Der TTC wurde trotz der widrigen Umstände unter Wert geschlagen, alle Akteure wussten zu gefallen, so Manfred Hoffmann. (zbv)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.