Altenhasungen/Oelshausen/Istha kanzelt Riede mit 8:0 ab - Elbetal marschiert weiter

Erpetal-Vereinigten feiern ein Schützenfest

Im Dreierpack: Der Erpetaler Robert Walter (links) traf gegen die Gelb-Schwarzen aus Riede beim 8:0-Erfolg drei Mal ins Schwarze.
+
Im Dreierpack: Der Erpetaler Robert Walter (links) traf gegen die Gelb-Schwarzen aus Riede beim 8:0-Erfolg drei Mal ins Schwarze.

Gut erholt nach der 1:3-Pleite in Hümme präsentierte sich in der Fußball-Kreisliga A die SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha. Im heimischen Altenhasunger Wald fegten die Erpetalvereinigten den SV Riede mit sage und schreibe 8:0 (3:0) vom Rasen.

Hofgeismar/Wolfhagen - Nichts anbrennen ließ auch Spitzenreiter SG Elbetal, der dem TSV Carlsdorf mit 3:1 (2:0) das Nachsehen gab. Der TSV Fürstenwald sorgte für eine Überraschung: Am ersten Spieltag mit einer 1:8-Klatsche gegen Elbetal bös unter die Räder gekommen, meisterte die Elf von Trainer Thomas Hanke die Auswärstaufgabe bei der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II, die nach dem torlosen Remis bei der mit hoch gewetteten SG Schauenburg II als klarer Favorit galt. Weiter für Furore sorgt Hümme. Diesmal gewann der Aufsteiger bei Immenhausen II.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II - TSV Fürstenwald 2:3 (1:1). Die Gäste zogen früh durch Dennis Vogel (10.) in Front, der wenigen Minuten später den Vorsprung hätte ausbauen können. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich durch Marco Wagener, wobei die Breunaer nun nicht nur Oberwasser bekamen, sondern den Chancen nach auch schon bis zur Pause den Sack hätten zumachen können. Doch sie vergaben drei hochkarätige Chancen. Jonas Kutschka (60.) machte es besser, traf zur 2:1-Führung. Doch die Freude war nur kurz, glich Jonas Krug (65.) per Kopf aus. Dann die letzte Spielminute, als David Rühl einen Freistoß in den Kasten hämmerte: 2:3.

TSV Immenhausen II - TSV Hümme 1:3 (1:1). Platzherrentrainer Christian Exner sprach dem angereisten Aufsteiger nicht den Erfolg ab. „Die wenigen Chancen, die die Hümmer besaßen, haben sie clever durch Maik Hilgenberg (28., 78.) sowie Fabian Klinter (67.) genutzt und deshalb auch verdient gewonnen. Wir dagegen hatten, abgesehen vom Ehrentreffer durch Maurice Mündelein (32.), keine weitere nennenswerte Möglichkeit.“ Für Exner hatte die Partie kein A-Liga-Niveau: „Das war Sommerfußball pur.“

SG Weser/Diemel - SV Balhorn II 3:2 (2:1). Die Hausaufgabe gegen den Aufsteiger vom Distelberg hatten sich die Hausherren doch etwas einfacher vorgestellt. SG-Fußball-Urgestein Karl-Erwin Franz: „Die Gäste haben sich wirklich stark präsentiert. Wir hätten uns nicht beklagen können, wenn sie sich dafür mit einem Punkt belohnt hätten.“ Für die Platzherren fing es gut an, sorgte Marcel Peters (4.) für eine frühe Führung. Den zwischenzeitlichen 1:1-Gleichstand markierte Rene Reitze (29.), der wenige Minuten vorher mit dem Schicksal haderte. Denn da hämmerte er einen Strafstoß an den Pfosten. Kurz vor der Pause war es erneut Marcel Peters (39.), der zum 2:1 ins Schwarze traf. Er verdiente sich das Prädikat Spieler des Tages. Denn nur regelwidrig konnte Peters am dritten Treffer gehindert werden, den fälligen Strafstoß verwandelte David Santiago (63.) zum 3:1. Postwendend verkürzte Sascha Menge (65.), danach setzten überwiegend die Gäste die Akzente.

SG Hombressen/Udenhausen II - SG Diemeltal 2:4 (0:3). Tore: 0:1 Jan Heger (5.), 0:2 Dennis Djulinac (14.), 0:3 Steffen Rothschild (26.), 0:4 Daniel Klepp (50.), 1:4 Moritz Krohne (72.), 2:4 Justin Schmidt (78.)

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SV Riede 8:0 (3:0). Nur in der Anfangsphase konnten die Gäste den Platzherren Paroli bieten. Sie hätten hier auch durchaus in Führung gehen können, wenn Platzherrentorwart Daniel Holpert nicht gewesen wäre. Auf der anderen Seite zeigte SG-Torjäger Mario Plutz (13.) sein Können, der Riedes Schlussmann Michael Metzler keine Abwehrchance ließ. Davon hatte sich die Gäste noch nicht richtig erholt, da klingelte es bereits erneut in ihrem Kasten. Dennis Weide blieb Sieger in einem Laufduell, zog trocken ab und ließ sich als 2:0-Torschütze feiern. Von da an bekamen die Zuschauer fast so genannten Einbahnstraßenfußball zu sehen, nämlich die Erpetalvereinigten im steten Vorwärtsgang. Doch es dauerte bis in die Endphase des ersten Durchgangs, ehe wieder der Torjubel angestimmt werden konnte. Vollstreckt hatte Robert Walter (38.). Und damit waren die Rieder noch gut bedient.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Platz. Altenhasungen/Oelshausen/Istha setzte klar die Akzente, hatte nun auch das Schussvisier besser justiert. Maik Amelung (55.), der TSV Bründersen ist jetzt vierter Spielgemeinschaftspartner, baute den Vorsprung aus. Dann machte erneut Robert Walter (70., 72.) im Doppelpack das halbe Dutzend voll, ehe sich auch wieder Mario Plutz (85.) in die Torschützenliste eintragen konnte. Den Schlusspunkt setzte Licidon Kajtazi (88.), es hätte auch zweistellig ausgehen können.

SG Elbetal - TSV Carlsdorf 3:1 (2:0). In der gemeinsamen Kreisoberligazeit, beide Teams mussten ja Hand in Hand den Weg in die Tieferklassigkeit antreten, sah dieses Duell mit 1:1 und 2:2 keinen Sieger. Diesmal war es über weite Strecken aber eine einseitige Angelegenheit zu Gunsten des noch verlustpunktfreien gastgebenden Tabellenführer.

Doch es dauerte gut eine halbe Stunde, ehe die Platzherren ihre Dominanz durch Can Karahan (32.) auch zählbar umsetzen konnten. Gerade einmal sechs Minuten später baute Arthur Weber (38.) den Vorsprung aus. Dann rückte sich David Aschenbrenner ins Bild. Erst traf er zum 3:0 in den Gästekasten, dann sorgte er mit einem Eigentor für den Carlsdorfer Ehrentreffer (78.). Es hätte für die Reinhardswälder auch noch schlimmer kommen können, was aber ihr Torwart mehrfach verhinderte. Ihren Dreier mussten die Elbetaler teuer bezahlen, denn Meriton Brahimi musste mit einer Knieverletzung in ein Krankenhaus gebracht werden.  ihx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.