Hütt-Kreispokal: Ersen erreicht das Finale

Zweikampf: Schauenburgs Alan Scott kommt vor Ersens Adrian Sefa an den Ball. Foto:  Hofmeister

Ersen. Das zweite Halbfinale im Hütt-Kreispokal 2014/15 zwischen dem TSV Ersen und der SG Schauenburg endete mit einer Überraschung. Der Kreisoberligist gewann gegen den Verbandsliga-Aufsteiger mit 1:0 (1:0).

Ersen trifft somit im Endspiel am Sonntag auf den SSV Sand.

Der Titelverteidiger hatte sich (wie berichtet) gegen den Gruppenligisten FSV Wolfhagen nach torlosen 120 Minuten mit 5:3 im Elfmeterschießen durchgesetzt.

TRAINERSTIMMEN

Roberto Heuser, Ersen: „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir aber haben die Augabe gelöst. Und das nach fünf harten Trainingseinheiten. Meine Elf hat toll gekämpft.“

Jurek Förster, Schauenburg: „Diese Niederlage muss ich erst einmal verdauen. Damit habe ich nicht gerechnet. Wir hatten gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, was aber fehlte war die Durschlagskraft im Angriff. Nur mit Schüssen aus der Distanz kann man nicht zum Erfolg kommen.“

HÖHEPUNKTE HALBZEIT 1

Den ersten und einzigen Aufreger des Spiels gab es in der 24. Minute. Visar Kodra verwandelte einen Elfmeter für die Gastgeber. Hendrik Bestmann hatte Tizian Böhle im Strafraum von den Beinen geholt. Vor und nach dem 1:0 spielte sich das Geschehen - wie nicht anders erwartet - zumeist in der Ersener Hälfte ab. Der Aufsteiger aber brachte die TSV-Abwehr nicht wirklich in Verlegenheit. Einzig Dennis Riehm hatte nach einem Patzer von Tim Rüddenklau den Ausgleich auf dem Fuß. Torwart Marcel Kutscha reagierte mit Fußabwehr (40.).

DER ZWEITE DURCHGANG

Die zweiten 45 Minuten sind schnell erzählt. Schauenburg hatte noch mehr Ballbesitz als in Halbzeit eins, schaffte es aber auch nach der Pause nicht, die gut gestaffelte und kampfstarke Ersener Hinterreihe zu durchbrechen. Schlussmann Kutschka musste sich nicht ein einziges Mal richtig lang machen.

DAS FIEL AUF

Das Interesse am Pokalspiel war recht gering. Beide Seiten hatten mit einer höheren Zuschauerzahl gerecht. Nur 80 Besucher sahen die Überraschung in Ersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.