Fußball-Kreisoberliga

TSV Ersen weiter auf dem Vormarsch

Auf dem Weg zum 2:0. Ersens Nicola Nölle zieht am Grebensteiner Mario Hartmann (rechts) vorbei und überlistet anschließend auch noch Grebensteins Torwart Lukas Bangert.
+
Auf dem Weg zum 2:0. Ersens Nicola Nölle zieht am Grebensteiner Mario Hartmann (rechts) vorbei und überlistet anschließend auch noch Grebensteins Torwart Lukas Bangert.

Der TSV Ersen hat sich aus dem unteren Tabellenbereich verabschiedet und mit dem 6:2 (3:0) gegen Schlusslicht Tuspo Grebenstein II bis auf den siebten Rang verbessert. Für die Gruppenligareserve aus Grebenstein war es die achte Niederlage in Folge. Aber nach drei Spielen ohne eigenen Treffer trafen sie zumindest wieder ins Schwarze. Verloren haben die Gäste die Partie bereits im ersten Durchgang. Denn die Abwehr der Gelb/Schwarzen wirkte diesmal nicht so sattelfest und da war mehr drin für die Grebensteiner, was sich im zweiten Durchgang auch zeigte.

„Wir hätten aber auch noch das eine oder andere weitere Tor erzielen können“, berichtete Ersens Pressewart Jonathan Albrecht. Der Trainer des TSV, Kai Lipphardt, sieht den Aufwärtstrend seiner Mannschaft bestätigt. „Was mir natürlich nicht gefallen hat, ist, dass meine Spieler mit dem 3:0 im Rücken ganz schön nachlässig wurden.“ Nach Foul an Nicola Nölle brachte Marcel Salokat den TSV per Strafstoß nach 16 Minuten in Front. Vor dem 2:0 (22.) umkurvte Nölle den Gästekeeper.

Zum 3:0-Pausenstand von Ogün Ölge (27.) gab Salokat die Vorlage. Kurz nach Wiederbeginn verkürzte Mohammad Omar auf 1:3 (47.). Auf Vorarbeit von Tairi erhöhte Mitrou (61.) für Ersen auf 4:1. Lema Teginage traf nach 69 Minuten zum 4:2. Noch mal Hoffnung für den Tuspo II, jedoch nach Wiederanpfiff gleich das 5:2 durch ein Eigentor von Abdul Hasim Latifi, der einen Nölle-Schuss abfälschte. In der 81. Minute noch mal Mitrou, der auf 6:2 erhöhte.

Holzhausen - Balhorn 3:4 (0:2). Eine bis zum Schluss offene Partie gab es in der Fußball-Kreisoberliga zwischen dem TSV Holzhausen und SV Balhorn, die mit 3:4 (0:2) endete.

Die Holzhäuser hatten sich zurückgekämpft und einen 0:3-Rückstand wettgemacht. Doch sie wurden für diese Moral nicht belohnt. Es lief die dritte Minute der Nachspielzeit. „Hätte unser Abwehrspieler den Ball ins Seitenaus gekickt, wäre bestimmt gar nichts mehr passiert“, berichtete TSV-Pressesprecher Sören Jandrey. So gab es aber einen Eckball, den trat Dennis Herdt und in der Mitte traf Dennis Reitze zum glücklichen, aber umjubelten Siegtreffer für Balhorn. Der TSV versteckte sich nicht in dieser Partie, musste aber zunächst mit ansehen, wie die Gäste ihre Torchancen durch Dennis Moskaltschuk und zweimal Georgios Bezas ganz clever nutzten. Aber in den letzten 20 Minuten machte die Maresca-Elf richtig Betrieb vor dem Gästetor. Marcel Eichler profitierte vor dem 1:3 (71.) von einem Abpraller des SV-Keepers Max Wüstner.

Vier Minuten später wurde Ludwig Deichmann im Strafraum gefoult, er nahm die Kugel und versenkte sie vom Elfmeterpunkt zum 2:3. Als Senior Helmut Gunkel drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielte, sahen sich die Gastgeber belohnt - bis zur Nachspielzeit.

Obermeiser/Westuffeln - Wettesingen/B./O. 1:7 (0:2)

Mit 1:7 (0:2) kam die SG Obermeiser/Westuffeln gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen unter die Räder. „Das war ein bisschen zu heftig“, befand SG-Pressesprecher Christoph Heuser. Seine SG hätte auch ihre Torchancen gehabt, aber die Breunaer Offensive sei an diesem Tag erste Sahne gewesen.

In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie mit den zielstrebigeren Gästen, die sich durch Oliver Flörke (15.) und Jacob Dittmer (24.) in Front brachten. Marvin Wolff (57.) und Oliver Flörke (75.) erzielten die nächsten beiden Tore für die Wolff-Vereinigten. Dennis Ockel verkürzte per Foulelfmeter knapp zehn Minuten vor dem Ende. Es sollte der Ehrentreffer sein, denn im Schlussspurt legte der neue Tabellendritte durch Dittmer (82. und 90.) sowie Rinat Kabykenov (85.) noch drei Buden nach.

Oberelsungen - Wolfhagaen II 1:2 (0:2)

Den FC Oberelsungen hat es mal wieder erwischt und das ausgerechnet gegen den Nachbarn FSV Wolfhagen, der mit seiner U23-Mannschaft mit 2:1 (2:0) die Punkte klaute. Abwehrfehler brachten den FC in die Bredouille. Vor dem 0:1 von Kastriot Sogojeva wurde ihm der Ball einschussbereit von den Gastgebern serviert. Dem 0:2 (20.) von Sebastian Grossmann ging ein Fehlpass voraus. Den Elsingern gelang nur das 1:2 von Philip Bieberstedt. FSV II mit zweitem Auswärtssieg.

Schauenburg - Espenau 5:0 (4:0).

In ausgezeichneter Spiellaune präsentierte sich Tabellenführer SG Schauenburg und besiegte den ersatzgeschwächten SV Espenau mit 5:0 (4:0). Nur wer die Anfangsphase beim ehemaligen Verbandsligisten in Hoof gut übersteht, kann dort etwas ausrichten.

Dies gelang den Espanauern, die erneut auf einige Schlüsselspieler verzichten mussten, nicht. Schon nach 120 Sekunden war Leon Göbel zum 1:0 zur Stelle. Mit konsequenten Tempofußball über die Außenbahn erhöhte die SG nach elf Minuten durch Steven Rinas schon auf 2:0.

Aufgegeben hat sich der Neuling jedoch nie. Spielte hier munter mit und zwang Schauenburgs Keeper Mats Knierim in jeder Halbzeit zu je zwei Paraden.

Aber Rinas konnten die Gäste nicht in den Griff kriegen. Er machte in den ersten 45 Minuten einen Hattrick und dann auch noch den 5:0-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.