Der SSV Sand erwartet Bad Hersfeld und ist im Heimspiel am Samstag klarer Favorit

Erst siegen und dann ein Fass aufmachen

Torschütze: Dennis Enzeroth (links) traf im Hinspiel. Foto: zih

Sand. Im letzten Heimspiel der laufenden Punktspielrunde der Fußball-Verbandsliga am Samstag, 15.30 Uhr, hat sich der SSV Sand ein klares Ziel gesetzt: einen Sieg gegen den SVA Bad Hersfeld. Der sSV hat alle Sponsoren auf die Sander Höhe eingeladen, die sich beim heimischen Saisonausklang davon überzeugen sollen, dass ihre Investitionen gut angelegt sind.

Auch wenn das aktuelle Tabellenbild den SSV in die Favoritenrolle drängt, als Siebter mischen sie im oberen Tabellendrittel mit, so warnt Trainer Peter Wefringhaus seine Spieler eindringlich davor, die Aufgabe zu leicht zu nehmen. Schließlich kommt ein Gegner, der noch Punkte für den Klassenerhalt braucht. Als Tabellenzwölfter haben die Bad Hersfelder nur zwei Punkte Vorsprung zur direkten Abstiegszone.

Dennoch ist der SSV Favorit. In der Vorrunde behielten sie durch die Tore von Serdar Bayrak (2) und Dennis Enzeroth mit 3:0 die Nase vorne. doch Serdar Bayrak fehlt diesmal. Er brummt ebenso wie Christian Kellermann noch eine Rotsperre ab. Simon Bernhardt, Andre Wicke und Timo Möller stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Trotzdem blickt SSV-Spartenleiter Helmut Bernhardt der Partie mit viel Zuversicht entgegen: „Wir wollen unseren Fans und Sponsoren einen Sieg schenken und anschließend alle zusammen ein Fass aufmachen.“ Um dies zu verwirlichen gilt es vor allem die SVA-Tormaschine Sebastian Schuck (23 Treffer) in den Griff zu bekommen. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.