Erste Heimniederlage für SSV

+
Zweikampfstark: Jan-Philipp Schmidt will den Ball in den Strafraum flanken, doch Roy Kessebohm wirft sich in den Ball. 

Nackenschlag statt Sprung an die Spitze: Der SSV Sand hat das Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga gegen den CSC 03 Kassel 1:4 (0:2) verloren. Für die Bad Emstaler war es die erste Niederlage vor eigener Kulisse.

Die Gastgeber waren optisch überlegen und hatten mehr Spielanteile, effektiver aber waren die Rothosen. Sand startete sehr offensiv. Der SSV wollte Angriff auf Angriff folgen lassen, um den Gegner unter Druck zu setzen und zu einem schnellen Tor zu kommen. Doch das Konzept wurde schon früh über den Haufen geworfen, weil der Tabellenelfte bereits in der 1. Minute nach einem blitzsauberen Konter durch Jaroslaw Matys in Führung ging. „Wir wussten, dass wir auf eine spielstarke Mannschaft treffen, die man nur mit entsprechendem Teamgeist bearbeiten kann“, sagte der Torschütze. Die Gäste agierten aus einer kompakten Deckung heraus, mit dem Ziel, den Gegner rechtzeitig zu stören, den Ball zu erobern, so dass sich daraus Möglichkeiten zum Konter ergeben. „Unsere Marschroute ist aufgegangen“, so Matys, der in der 24. Minute das 2:0 durch Florian Steinhauer (20 Meter-Schuss) bejubelte.

So auch 03-Trainer Lothar Alexi: „Unsere Abwehr stand sicher und das Umschaltspiel klappte vorzüglich. Wir hätten schon zur Pause höher führen können.“

Maximilian Werner hatte kurz vor dem Seitenwechsel die große Chance das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Sand wechselte zweimal aus. Trainer Mario Deppe schickte Felix Kleinschmidt und Andre Wicke auf das Feld, Steffen Bernhardt und Felix Mertsch blieben in der Kabine. Der SSV entwickelte sofort viel Druck und kam in der 61. Minute zum Anschlusstreffer. Pascal Itter war nach einer Kleinschmidt-Flanke mit dem Kopf zur Stelle und verkürzte. „Mir war trotz des 1:2 überhaupt nicht bange“, so Alexi. „Das war nur ein Ausrutscher, ein kleiner Wackler meiner Mannschaft. Danach haben wir uns wieder gefangen und konzentriert weiter gespielt.“ Noch mehr Sicherheit zum Gewinn der drei Punkte gab den Gästen die Gelb-Rote Karte gegen Leon Winkelheide nach einem Foulspiel (63.). Die Ampelkarte fand Mario Deppe allerdings genauso überzogen wie die für Kevin Kutzner, der Werner im Strafraum von den Beinen geholt hatte (82.). Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Beyer zum 1:4. Der Gefoulte selbst sorgte nach einem Konter mit seinem fünften Saisontreffer für die Vorentscheidung (72.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.