1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Erste Niederlage im Kreisduell

Erstellt:

Von: Ralf Heere

Kommentare

Laufduell: Caldens David Gerdesmeier (links) und Zierenbergs Diennedort Djobissie Tchieumeni.
Laufduell: Caldens David Gerdesmeier (links) und Zierenbergs Diennedort Djobissie Tchieumeni. © Joachim Hofmeister

Calden – Die SG Calden/Meimbressen durfte sich nur eine Woche an der Tabellenspitze in der Fußball-Gruppenliga sonnen, denn gegen den TSV Zierenberg gab es im Kreisderby mit 0:2 (0:2) die erste Saisonniederlage.

Die ungewohnte Situation als Spitzenreiter und favorisiert in die Partie zu gehen, schien für die junge Caldener Elf eher eine Belastung zu sein. Denn es klappte fast gar nichts. Es war ein Spiel, in dem du sprichwörtlich „noch eine Stunde“ spielen kannst und kein Tor erzielst.

Dies lag jedoch auch am Gegner, einer kompakten Zierenberger Mannschaft, die das Zentrum zumachte und kaum etwas zuließ. „Dann hatten wir auch das nötige Spielglück und schossen die Treffer zum günstigen Zeitpunkt, ziemlich zu Beginn und kurz vor der Halbzeitpause“, kommentierte Zierenbergs Trainer Daniel Schmidt die Partie mit dem Hinweis, dass er insgesamt neun Spieler ersetzen musste und das hätten alle hervorragend kompensiert.

Erst einmal war Calden/Meimbressen am Zug. Fast etwas überrascht wirkte Jason Fynn Busch, dass er schon in der zweiten Minute ganz frei im Strafraum zum Schuss kam und etliche Meter daneben schoss.

Diesen Treffer hätte die SG gebrauchen können, denn danach hatten sich die Gäste hinten formiert und vorne setzten sie die Nadelstiche. Wie nach sechs Minuten mit dem 0:1: Großes Durcheinander in Caldens Abwehr, Christian Brinkmann reagierte am schnellsten und erzielte das 0:1.

Ein Kopfball von Bastian Dittmer, der knapp über die Metallstange streifte – mehr kam danach von Calden/Meimbressen nicht und dann noch dieser irgendwie verrückte, aber auch wunderschöne Treffer von Karim Belarbi kurz vor der Halbzeit.

Dies konnte nicht einstudiert gewesen sein. Die Flanke von Balcan Sari war viel zu lang und wäre ins Toraus gegangen, aber ganz lang machte sich Belarbi und erwischte den Ball noch mit der Hacke, der senkte sich über den verdutzten Caldener Keeper Hernandez Szarka hinweg ins lange Eck zum 0:2 – der ging auf die Kappe des Schlussmanns.

Im zweiten Durchgang ließ sich der TSV logischerweise auch nicht mehr in die Offensive locken, verteidigte die Führung und das war gar nicht schwer. Zwei Torchancen für Busch, mehr wurde von Calden/Meimbressen nicht notiert.

Da musste Calden/Meimbressens Trainer Altan Ersoy auch erst einmal schlucken, denn diesmal hätte seine Mannschaft ihr Potenzial überhaupt nicht abgerufen, viele technische Fehler und die Angriffe unsauber vorgetragen. Dem Gegner sei die größere Erfahrung zu Gute gekommen, aber außer den zwei Treffern nach Standards hätte Zierenberg auch nichts in der Offensive gezeigt. (Ralf Heere)

Calden/Meimbressen: Hernandez Szarka - Holst (65. Gerdesmeier), Celik (45. N. Bojic), B. Dittmar - D. Bojic (72. Krug), N. Mackewitz (45. Ständer), Busch (65. Käckel), H. Dittmar, J. Mackewitz - Utsch, Gleibs. Zierenberg: Zimmermann - Djobissie, Brinkmann, Uffelmann - Sari, Feynus Hassan, Möller (73. Jürimaa), Mustafa, Scharf (81. Willer)- Tekle Asefaw, Belarbi (90. Dzaja). Schiedsrichter: Niklas Rüddenklau (Ersen). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Brinkmann (6.), 0:2 Belarbi (45.).

Auch interessant

Kommentare