GRUPPENLIGA Gerechtes Remis im Duell der Aufsteiger

Erster Punkt für Reinhardshagen

Torschützen freuen sich: Samih Bisevac (11) und Jan Paar (Mitte) erzielten die Tore für Reinhardshagen. Hier jubelt Jans Bruder Andre (7) mit den beiden nach dem 3:3-Ausgleich.
+
Torschützen freuen sich: Samih Bisevac (11) und Jan Paar (Mitte) erzielten die Tore für Reinhardshagen. Hier jubelt Jans Bruder Andre (7) mit den beiden nach dem 3:3-Ausgleich.

Veckerhagen – Den ersten Punkt hat Fußball-Gruppenligist SG Reinhardshagen ergattert. Im Duell der Aufsteiger gab es ein leistungsgerechtes 3:3 (1:1) gegen den TSV Wolfsanger.

Ein Start nach Maß war es im Mittelpunktstadion, allerdings für die Gäste aus Kassel. Schon in der zweiten Minute war Tom Nolte sträflich frei auf der rechten Angriffsseite, seinen Flankenball bekam die SG nicht aus der Gefahrenzone, Max Messerschmidt schoss zum 0:1 ein. Die Vereinigten mussten sich erst einmal schütteln, der TSV wirkte in der Anfangsphase wesentlich agiler. Aber der Kopfball von Jan Paar nach neun Minuten versprühte schon mal den Hauch einer Torchance. Noch konkreter wurde es nach einer halben Stunde, Flanke von Mario Ivandic in die Mitte zu Jan Paar, der zum Ausgleich traf. Nur 60 Sekunden später stand der SG-Mittelstürmer schon wieder goldrichtig, doch diesmal verfehlte sein Kopfball, nach Flanke von Mirko Hamel, das Ziel nur knapp.

Auch nach der Halbzeitpause wurden leichte Vorteile für die Platzherren notiert, sie hatten das Spiel ganz gut im Griff und der Gegne hatte nicht so eine starke Offensive zu bieten wie am Mittwoch Kleinalmerode/H./D. in Veckerhagen. Jan Paar setzte nach 53 Minuten einen Kopfball an die Torlatte. Kurz darauf das 2:1 für Reinhardshagen durch Samih Bisevac.

Doch nach diesem Tor war die SG zu euphorisch. Fast im Gegenzug fiel der 2:2-Ausgleich von Max Messerschmidt. Er schien auch nicht unvermeidbar. Die Abwehr der Vereinigten klärte wieder nicht energisch genug im Strafraum. Nun war der TSV wieder da und ein Kopfball aus kurzer Distanz hätte schon die erneute Führung bringen können (67)..

180 Sekunden später ein scharfer Fernschuss von Max Schreier, den SG-Keeper Marius Becker zum Eckball lenken konnte. Das 2:3 lag förmlich in der Luft und nach 71 Minuten fiel es auch. Wieder sah Reinhardshagens Deckung nicht gut aus, Patrick Ziegler traf. Aber die Vereinigten standen noch mal auf, Jan Paar traf, nachdem er steil in die Spitze geschickt wurde, zum 3:3 (77.). Auf beiden Seiten gab es noch je eine Top-Chance zum Siegtreffer.

SG-Pressesprecher Rickard Nemeth: „Die Gegentore haben wir zu einfach kassiert, das Remis geht in Ordnung.“

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.