Zierenberg gewinnt Kellerduell der Bezirksoberliga

Erster Saisonsieg nach 31 Monaten

Durchgesetzt: Daniel Kunz auf dem Weg zum 26:19 für den HSC Zierenberg.
+
Durchgesetzt: Daniel Kunz auf dem Weg zum 26:19 für den HSC Zierenberg.

Die Handballer des HSC Zierenberg können doch noch gewinnen. Nach 31 sieglosen Monaten setzte der Tabellenletzte der Bezirksoberliga Kassel 2 ein Ausrufezeichen und bescherte seinem Anhang einen 27:19 (14:8)-Erfolg über den Vorletzten TSV Heiligenrode. Die Gegner, beide 2:8 Punkte, tauschten die Plätze.

Zierenberg - Jens Rudolph war nach dem Kellerduell recht zufrieden: „Unser Spiel war nicht überragend, die Grundstimmung aber gegenüber den letzten Partien viel besser“, sagte der HSC-Vorsitzende und Torwart. „Wir haben den nötigen Biss gezeigt und uns an das Konzept des Trainers gehalten.“

Die Mannschaft von Hans-Jürgen Hübner brachte die Heiligenröder zur Freude ihrer Anhänger unter anderem mit der schnellen Mitte in Bedrängnis.

Nur einmal gerieten die Gastgeber in Rückstand. Mirko Richert sorgte per Siebenmeter für das 0:1. Andreas Rudolph schaffte postwendend den Ausgleich und Marcel Kunz sorgte für die erste Führung (3.). Zwar erzielte Richert abermals mit einem verwandelten Strafwurf das 2:2, doch danach zogen die Hausherren davon. Marcel Kunz und Benjamin Rode markierten die Treffer neun und zehn für den HSC, Andreas Rudolph sorgte für den 14:8-Pausenstand.

Auch in den zweiten 30 Minuten waren die Zierenberger vor knapp 50 Zuschauern in der Schulsporthalle hellwach und agierten konzentriert. Der Landesliga-Absteiger baute seinen Vorsprung weiter aus. Der HSC führte mit bis zu sieben Treffern. Dennoch: „Wir lagen zwar fast immer klar vorn, doch ein gutes Gefühl hatte ich erst kurz vor dem Abpfiff“, gab Jens Rudolph, der die letzten Minuten der Partie auf der Bank verbrachte, zu Protokoll. „Der Sieg war für uns ungemein wichtig, um die Köpfe frei zu bekommen. Falls die Saison abgebrochen wird, hat man keine unangenehme Erinnerungen.“

HSC Zierenberg: Jens Rudolph, Zimmermann - Rode (8), Marcel Kunz (8), Zöltzer (4), Andreas Rudolph (3), Daniel Kunz (2), Schindehütte (1), Stiegenroth (1), Richter, Spangenberg, Vaupel, Verch.

Tore TSV Heiligenrode: Bradler (4), Vogt (3), Siemon (3), Göbel (3), Knipp (3), Richert (3).

Spielverlauf: 0:1 (2.), 6:2 (9.), 8:4 (16.), 12:7 (27.), 17:14 (42.), 19:15 (47.), 23:18 (54.). (Joachim Hofmeister)

Jens Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.