Fußball-Kreisliga A: Nachbar Hümme hatte das Nachsehen - Dörnberg III holt Punkt

4:0 – Erster Sieg für Schöneberg

Brachte Schöneberg in Führung: Erkan Seremet, hier im Zweikampf mit Hümmes Hakim Koyuncu (links). Foto: Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Drei Spiele nur konnten gestern in der Fußball-Kreisliga A ausgetragen werden und in denen sorgten zwei Kellerkinder für Überraschungen.

Schlusslicht Schöneberg gewann das Derby in Hümme mit 4:0 und Neuling Dörnberg III trotzte dem Tabellenzweiten Carlsdorf ein 1:1 ab. Bis auf drei Punkte an den Relegationsplatz rückte Wolfhagen II mit dem 2:1-Arbeitssieg gegen Immenhausen II vor.

FSV Dörnberg III - TSV Carlsdorf 1:1 (1:0). Dieser Start war Gold wert für die Verbandsligadritte, die nach sechs Minuten mit 1:0 durch Nick Bartel führte . Das machte dem Aufsteiger Mut, der im restlichen ersten Durchgang sogar tonangebend war.

Erst nach dem Seitenwechsel deutete der TSV an, warum er seit acht Partien ohne Niederlage ist. Nun war es FSV-Schlussmann Mathias Müller, der den Vorsprung fest hielt. Bis eine Viertelstunde vor Schluss, da musste er sich Mathias Frank geschlagen geben, der zum verdienten 1:1 für Carlsdorf traf.

FSV Wolfhagen II - TSV Immenhausen II 2:1 (2:0).  Lob für den Gegner von Wolfhagens Betreuer Patrick Schmücker: „Die Immenhäuser waren optisch überlegen und hatten im Mittelfeld ein Übergewicht, aber wir nutzten die Torchancen besser“. Thorsten Mörtl traf nach einem Koch-Eckball zum 1:0 (34.). FSV-Routinier Koch bereitete auch das 2:0 (45.) von Nico Unzicker vor. Nach dem 2:1 (71.) von Tobias Schröder mussten die Rot/Weißen noch einmal um den Sieg bangen.

TSV Hümme - TSV Schöneberg 0:4 (0:3). Im ersten Durchgang standen die Platzherren, die fast ihre beste Mannschaft aufbieten konnten, völlig neben sich. Der Tabellenletzte spielte schnörkellos nach vorne und nutzte, gierig nach dem ersten Saisonsieg, jede sich bietende Torchance. Ercan Seremet traf in der 4. Minute zum 0:1. Mit einem Freistoß erhöhte Seremet nach 33 Minuten auf 2:0. Vitalij Kaiser konnte sogar im ersten Durchgang noch zur 3:0-Pausenführung für die Salewski-Elf einschießen. Frust bei Hümme und Marijan Grapp, der noch vor der Pause die Ampelkarte sah. Schönebergs starker Rückhalt Georges hielt den Kasten weiter sauber und Kaiser (70.) markierte den 0:4-Endstand. (zyh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.