Favorit Hombressen/U. gibt sich keine Blöße

+
Laufduell: Breunas Sebastian Dippel und Hombressens Spielführer Nils Hofmeyer (links). 

Keine Überraschung gab es im Achtelfinalspiel des Fußball-Kreispokals zwischen dem Kreisoberligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und dem Verbandsligisten SG Hombressen/Udenhausen, das die Gastgeber mit 2:5 (0:2) verloren.

Fragen und Antworten zum Spiel in Wettesingen:

War ein Unterschied von zwei Spielklassen zu sehen?

Ein Unterschied von zwei Klassen war es nicht. Das ist auch ein verzerrtes Bild, denn beide Mannschaften spielten im Frühjahr noch in einer Liga. Da gewann Hombressen/Udenhausen mit 5:0, nachdem das Hinspiel 3:3 geendet hatte.

Wie verlief die erste Halbzeit?

Die Gäste waren die spielbestimmende Mannschaft, doch die Gastgeber hielten gut dagegen und machten es dem Favoriten 40 Minuten lang schwer. Beide Mannschaften hatten jeweils eine gute Chance, die Führung zu erzielen: Dominik Lohne für die Gäste und Jakob Dittmer für die Platzherren (8., 12.). Doch kurz vor der Pause schlug der neue Verbandsligist noch zweimal zu. Als ein SG-Verteidiger den Ball an der Strafraumgrenze nicht klären konnte, war Torjäger Lohne zur Stelle und jagte das Leder zum 0:1 unter die Latte (41.). Nach einem langen Ball zog Nico Siebert direkt ab und traf aus etwa 20 Metern per Aufsetzer zum 0:2 (45.).

Wie lief es nach der Pause weiter?

Der Favorit schlug gleich wieder durch Lohne zu, der ein Zuspiel in den Strafraum verwertete (48.). Danach kontrollierten die Gäste das Spiel, mussten aber nach einem Freistoß aus der Halbposition in den Strafraum das 1:3 durch Dittmer hinnehmen (68.).

Wurde das Spiel denn noch einmal spannend?

Hombressen/Udenhausen zeigte sich von dem Gegentreffer unbeeindruckt, denn nur zwei Minuten später traf Lohne mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:4. Es war der dritte Treffer des Torjägers. Nach einem Alleingang erhöhte Jonas Krohne auf 1:5 (75.). Kurz vor Schluss schlenzte Freistoßspezialist Rinat Kabykenov einen Freistoß zum 2:5-Endstand über die Mauer (88.).

Was sagten die Trainer?

Beide Trainer zeigten sich mit dem Auftritt ihrer Elf nicht unzufrieden. „Wir haben uns bis kurz vor der Pause gut gehalten. Danach haben wir bei den Gegentoren krasse Fehler gemacht. Insgesamt geht der Sieg der Gäste auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Breunas Trainer Marco Wolff. Sein Kollege Marco Siemers bemängelte die Gegentreffer: „Diese Treffer waren ärgerlich und dürfen nicht passieren. Das Spiel war ein guter Test gegen einen ehemaligen Ligakonkurrenten.“

Wettesingen/B./O: Goldmann - S. Wolff, Kabykenov, Maischack, M. Flöter - M. Wolff (28. Hartwig), Kühne, O. Flörke (83. Käseberg), Dippel - Wagener, Dittmer (76. Saure).

Hombressen/U: Schaub - Speer, Müller, L. Hecker, Hofmeyer (46. M. Hecker), Lüdicke - Krohne - Siebert, Geule, A. Carrier (5. L. Carrier) - Lohne.

Tore: 0:1 Lohne (41.), 0:2 Siebert (45.), 0:3 Lohne (48.), 1:3 Dittmer (68.), 1:4 Lohne (70.), 1:5 Krohne (75.), 2:5 Kabykenov (88.)

Zuschauer: 190. Schiedsrichter: Hendrik Ernst (Wolfhagen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.