Ersen lässt auf der heimischen Höhe die SG Weser/Diemel mit 2:1 Toren abblitzen

TSV feiert Wagener und Böhle

Verhaltene Freude: Der in der ersten Halbzeit nahezu beschäftigungslose Sava Pavlov ballt die Fäuste nach dem 1:0 von Dennis Dittmer zusammen. Nach der Pause musste der SG-Torwart zweimal hinter sich greifen. Foto:  Hofmeister

Ersen. Die zuletzt stark aufspielende SG Weser/Diemel verstand die Fußballwelt nicht mehr. Denn bei ihrem Gastspiel beim TSV Ersen standen die Vereinigten um Spielertrainer Christian Multhaupt nach dem Schlusspfiff mit leeren Händen da und hatten mit 1:2 (1:0) den Kürzeren gezogen.

Dabei erarbeiteten sich die Multhaupt-Vereinigten optisch über weite Strecken nicht nur ein Plus, sondern auch ein paar hochkarätige Chancen. Davon konnte aber nur ihr Torschütze vom Dienst, Dennis Dittmer (41.), eine erfolgreich zur verdienten Führung abschließen.

Die gelbschwarzen Platzherren versuchten es mit der Kontertaktik, die im ersten Spielabschnitt aber (noch) keine Früchte trug. Gästetorwart Sava Pavlov verlebte bis zur Pausenerfrischung einen ganz ruhigen Nachmittag.

Foul an Steiner

Das änderte sich aber nach dem Seitenwechsel. Als die Gästeabwehr den Konterversuch von Dominik Steiner nur regelwidrig stoppen konnte, nutzte Nino Wagener (57.) den fälligen Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:1-Gleichstand.

Doch es kam für die überlegegen Vereinigten noch schlimmer. Als sich alle schon auf ein Unentschieden einstellten, kam der große Auftritt von Christoph Denecke. Er tankte sich durch die gegnerische Abwehr, servierte dem mitgelaufenen Tizian Böhle (86.) einen Traumpass aus dem Kickerlehrbuch, wobei sich Böhle dafür mit dem Ersener Führungstreffer bedankte.

In der Restzeit schaukelten die Gelb-Schwarzen den Vorsprung mit Glück und Cleverness über die Zeit. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.