SG Reinhardshagen will mit Kampf und Laufarbeit in Rothwesten für eine Überraschung sorgen

Fraahs: „Bei uns gibt es noch zu viele Fehler“

Zu anfällig war in den ersten beiden Gruppenliga-Spielen die Abwehr der SG Reinhardshagen. Ausbaden musste es Torwart Marius Becker.
+
Zu anfällig war in den ersten beiden Gruppenliga-Spielen die Abwehr der SG Reinhardshagen. Ausbaden musste es Torwart Marius Becker.

Beim TSV Rothwesten bestreitet die SG Reinhardshagen am Sonntag (15 Uhr) ihr erstes Auswärtsspiel in der Fußball-Gruppenliga.

Reinhardshagen –Die SG sieht sich mit dem ersten Punktgewinn gegen Wolfsanger als angekommen in der Liga. Doch in Rothwesten muss sie wieder mehr als hundert Prozent bringen, um bestehen zu können. Der TSV hat seine Auftaktpleite gegen Heiligenrode, mit einem Sieg gegen Vellmar II wieder revidiert. Dennoch ist Rothwesten noch auf Formsuche. Mit einem Sieg über Reinhardshagen würde die Richtung nach oben zeigen.

Alte Bekannte trifft die SG auch im Fuldatal. Ihr Ex-Spieler Christos Drizis ist neuer Trainer dort und dessen Sohn Konstantinos erzielte im letzten Spiel von Rothwesten zwei Treffer.

„Was zu erahnen war, ist eingetreten. Selbst die kleinsten Fehler werden eine Klasse höher einfach mehr bestraft“, klagt SG-Coach Patrick Fraahs mit Blick auf die bisherigen Spiele. Zum Auftakt gegen Kleinalmerode wurde die 1:0- Führung ganz schnell aus der Hand gegeben und im zweiten Spiel gegen Wolfsanger kassierte die SG nach dem 2:1 fast im Gegenzug den Ausgleich. Auffällig dabei war, dass es in der Abwehr nicht konsequent gelungen ist, die Bälle zu klären.

„Das können und müssen wir weiter im Training üben, das sind noch zu viele Fehler und die gilt es abzustellen, dann dürfen wir auch mal über ein Erfolgserlebnis nachdenken“, meint Fraahs. Gefallen hat ihm natürlich im letzten Spiel, dass seine Mannschaft nicht nur drei Tore erzielte, sondern auch viele Chancen für weitere Treffer herausspielte. Bedauerlich ist aus Fraahs Sicht, dass ihm in dieser Woche eine ganze Clique an Spielern fehlt, weil sie gemeinsam im Urlaub sind, sich aber für Sonntag wieder rechtzeitig zurückmelden wollen.

Den TSV Rothwesten schätzt der SG-Coach individuell besser besetzt ein als sein Team. Es gelte viel Kampf zu zeigen und mehr Laufarbeit als die Gegenspieler an den Tag zu legen. Vielleicht ist dann doch so etwas Unerwartetes wie 2013 möglich, als die Vereinigten im letzten Aufeinandertreffen mit Rothwesten beim TSV mit 1:0 alle drei Zähler entführten.  

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.