Gegen Vollmarshausen war die Offensive zu schwach

Gruppenliga: Immenhausen holt einen Punkt im letzten Heimspiel

Immenhausen. Mit einem 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen die FSK Vollmarshausen verabschiedete sich Fußball-Gruppenligist TSV Immenhausen vom heimischen Publikum aus der Saison.

 Nächste Woche tritt Immenhausen beim Meister Sandershausen an, dann geht es in die Sommerpause und anschließend wird die TSV in der Kreisoberliga auf Torejagd gehen.

„Wir haben eigentlich gespielt wie immer“, meinte Trainer Bernd Hüter nach dem Schlusspfiff und spielte damit auf ein wenig Pech und zu viele vergebene Torchancen an. Und darauf, dass die TSV in der Anfangsphase der meisten Spiele durchaus ansehnlich spielte. So auch gegen Vollmarshausen. „Das 1:0 nach einer halben Stunde war total verdient“, meinte Hüter. Die TSV spielte druckvoll nach vorne. Doch nicht ein eigener Spieler sorgte für die Führung, sondern es brauchte der Unterstützung der Gäste. Kevin Puzik lenkte den Ball ins eigene Tor (30.). Auch sonst waren in der ersten Halbzeit die Hausherren zwar optisch überlegen, aber vorne zu ungefährlich. Hüter: „Wir hätten zur Pause höher führen müssen.“

Die Chance dazu hatte die TSV auch in der zweiten Halbzeit, doch die mangelnde Chancenverwertung blieb der TSV treu. Und anstatt das zweite Tor zu machen, konterten die Gäste und kamen durch Tim Henning (55.) zum Ausgleich.

Anschließend verlor Immenhausen den Bezug zum Spiel. „Uns ging der Faden verloren“, sagte Hüter und die Gäste nutzten einen Fehler in der Immenhäuser Abwehr zur Führung durch Tom Zappe (62.). Dass zumindest ein Punkt in Immenhausen blieb, war ein Verdienst von Erdinc Güney. Der wieder genesene Torjäger traf in der 74. Minute zum 2:2. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.