Dörnberg unterstreicht gute Form in Johannesberg

3:1 - FSV festigt Mittelfeldplatz

Torschütze: Florian Müller schoss das 3:1 für Dörnberg im Auswärtsspiel gegen Johannesberg. ARCHIV
+
Torschütze: Florian Müller schoss das 3:1 für Dörnberg im Auswärtsspiel gegen Johannesberg. ARCHIV

Seine gute Form unterstrich der FSV Dörnberg auch beim 3:1 (1:1)-Erfolg bei der SG Johannesberg. Damit festigten die seit vier Spielen ungeschlagenen Habichtswalder ihren siebten Tabellenplatz.

Johannesberg - Nur eine Niederlage bei der Spitzenmannschaft des OSC Vellmar aus den letzten neun Spielen sind ein klarer Beleg für die positive Entwicklung der Mannschaft von Trainer Matthias Weise. Für ihn war es ein verdienter Sieg, durch den ein Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt distanziert wurde: „Wir haben wieder unsere Leistung abgerufen, gut gegen den Ball gearbeitet und hatten etwa doppelt so viele Chancen.“

Für die frühe Führung hatte Domminik Richter gesorgt, der nach einem langen Ball von Timo Dauber vor Torhüter Johannes Kreis auftauchte und ihn mit einem Lupfer überwand (7.).

Der FSV verteidigte gut und war bei seinen Angriffen gefährlicher als Johannesberg. Zweimal Pascal Kemper und einmal Florian Müller hatten Möglichkeiten, das zweite Tor zu erzielen.

Das fiel kurz vor der Pause auf der Gegenseite, als nach einer Flanke von links Nikola Milankovic aus circa fünf Metern zum Ausgleich einköpfte (40.). Mit dem 1:1 ging es auch in die Halbzeitpause.

Diesen Rückschlag nach den zuvor ausgelassenen Gelegenheiten steckten die Dörnberger in der zweiten Halbzeit aber gut weg. Sie standen defensiv weiterhin gut und ließen kaum wirklich zwingende Chancen zu.

Auf der Gegenseite war es eine Standardsituation, die Ausgangspunkt des zweiten Dörnberger Treffers war. Nach einem Freistoß von Dennis Dauber köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Tobias Gunkel das wichtige 2:1 für den FSV (74.). Dieser Treffer gab den Gästen weitere Sicherheit. Johannesberg versuchte, auf den Ausgleich zu dränken, doch die FSV-Defensive stand gut und es eröffneten sich Möglichkeiten zum Kontern.

Die Entscheidung fiel schließlich über einen Konter. Fabrice Hansch spielte zu Florian Müller, der zum 1:3 abschloss (85.).

Damit war die Vorentscheidung gefallen, obwohl die SG danach noch eine große Möglichkeit hatte, die aber vor der Linie geklärt werden konnte.

Mit diesem Sieg hat der FSV die von Weise ausgegebene Marke von 20 Punkten pro Halbserie noch vor dem letzten Heimspiel am kommenden Sonntag im Bergstadiongegen den Vorletzten Gudensberg schon um einen Punkt überschritten. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.