Gegner Wolfsanger startete mit zwei Unentschieden

FSV muss auf der Hut sein

Fehlt gegen Wolfsanger: Robert Garwardt, hier im Dress seines Ex-Vereins SSV Sand (rechts), ist angeschlagen und steht dem FSV Wolfhagen nicht zur Verfügung.
+
Fehlt gegen Wolfsanger: Robert Garwardt, hier im Dress seines Ex-Vereins SSV Sand (rechts), ist angeschlagen und steht dem FSV Wolfhagen nicht zur Verfügung.

Wolfhagen – Eine kleine Serie wird im Spiel des Fußball-Gruppenligisten FSV Rot-Weiß Wolfhagen am Sonntag (15 Uhr) im Stadion an der Liemecke gegen den TSV Wolfsanger enden.

Mit dem 3:0 gegen Calden/Meimbressen und dem 1:0 gegen den Favoriten KSV Hessen Kassel II haben die Wolfhager ihre beiden Heimspiele für sich entscheiden können. Aufsteiger Wolfsanger startete mit zwei Auswärtsunentschieden in Reichensachsen (2:2) und in Reinhardshagen (3:3) und wäre sicherlich mit einem weiteren Auswärtspunkt sehr zufrieden.

Für Wolfhagens Trainer Valentin Plavcic geht es darum, die Spannung hochzuhalten: „Diese Mannschaft ist nicht so bekannt wie Hessen Kassel. Für uns wird es ein anderes Spiel gegen eine junge Mannschaft, die immerhin fünf Tore erzielen konnte.“ Schon zweimal erfolgreich für den TSV war der 21-jährige Max Messerschmidt. Mit den ersten beiden Auftritten seiner Elf, in der gerade die jungen Spieler überzeugten, zeigte er sich sehr zufrieden, warnte aber vor einer zu großen Euphorie: „Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Es ist aber wichtig, weiter an uns zu arbeiten. Nur mit hundert Prozent Einsatz, einer hohen Spannung und Konzentration können wir wieder erfolgreich sein.“

Der FSV muss mit einem Gegner rechnen, dessen Stärken in der Offensive liegen. So wird die in den beiden ersten Spielen so gut funktionierende Hintermannschaft sicherlich richtig gefordert werden. Allerdings müssen die Gastgeber auf ihren Abwehrchef Robert Garwardt verzichten, der sich kurz vor Schluss gegen den KSV verletzt hatte. Für ihn könnte Dieunedort Djobissie seine Saisonpremiere feiern. Ebenfalls fehlen wird Thomas Schin. Die letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften waren in der Saison 2015/16. Damals kam der FSV zu zwei hohen 5:0 und 4:0-Erfolgen.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.