Dörnberg gewinnt in Rothwesten

FSV nutzt Überzahlspiel

Verbissen: Rothwestens Christian Haldorn (links) bedrängt Florian Müller und macht ein langes Bein, um den Ball vor dem Dörnberger Angreifer wegzuspitzeln. Foto: Dieter Schachtschneider/NH

Rothwesten – Das Nachsitzen hat sich für den Fußball-Gruppenligisten FSV Dörnberg gelohnt. Im letzten Spiel vor der Winterpause feierte der FSV einen 4:1 (1:1)-Sieg beim TSV Rothwesten und baute damit seinen Vorsprung auf den Dritten Grebenstein auf vier Punkte aus.

„Es war nicht leicht, auf diesem tiefen Boden zu spielen, aber wir haben nach der Pause die Räume genutzt und verdient gewonnen. Für Rothwesten wurde es auf diesem Boden in Überzahl immer schwerer“, freute sich Weise über den vierten Sieg seiner Mannschaft in Folge. Diese hatte gut begonnen. Nachdem der freigespielte Dennis Dauber TSV-Torhüter Christoph Herbst ausgespielt hatte, traf er zur frühen Führung ins leere Tor (5.).

Glück hatte Rothwesten wenig später, als Hanifi Kurt für ein brutales Foul im Niemandsland des Feldes gegen den Torschützen nur Gelb sah. „Das war glatt Rot“, kritisierte Weise das zu wenig geahndete Foulspiel. Dauber chied mit einer Knieverletzung aus.

Die Dörnberger Dominanz war damit vorerst beendet. Rothwesten kämpfte sich rein und kam zum Ausgleich. Clever holte Igor Losic gegen Tobias Gunkel einen Elfmeter heraus, Kevin Seeger verwandelte (27.). „Damit fing das Spiel für uns neu an, aber mit der Gelb-Roten Karte war es zehn Minuten später wieder vorbei“, sagte TSV Trainer Gerhard Siewert. Cesur Yazici musste vom Feld, weil er zunächst ein taktisches Foul beging und sich ein paar Sekunden darauf noch eine kleine Provokation leistete (38.). Für Dörnberg hatte kurz zuvor der eingewechselte Max Scheuermann den Außenpfosten getroffen.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Eltioni Pietri die Chance zur Führung für die Platzherren, doch er setzte seinen Schuss von der rechten Strafraumseite deutlich über das Tor (49.).

Von der Überzahl der Gäste war zu dieser Zeit noch nichts zusehen. Nach einer Flanke von rechts auf den langen Pfosten auf den Kopf von Kevin Richter landete der Ball in der langen Ecke. Schiedsrichter Manuel Winkler beriet sich anschließend mit seinem Assistenten, ob nicht eine Abseitsstellung vorlag und entschied zum Jubel der Gäste auf Tor (61.).

Nach einer Chance für Scheuermann und für Ullrich Siewert vom TSV nutzte Scheuermann seine nächste Möglichkeit. Nach einem Pass auf den rechten Flügel traf er zum 1:3 (77.).

Für den Schlusspunkt sorgte Kevin Richter, als er nach einem Konter den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor lupfte (85.). Rotwesten hatte Pech mit einem Lattenkopfball von Farzan Zahir und zwei Losic-Freistößen, die ebenfalls an die Latte gingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.