Wolfhagen spielt auf Kunstrasenplatz in Kaufungen

FSV will guten Lauf fortsetzen

Steht auf dem Spielbogen: Tjarde Bandowski gastiert mit dem FSV Wolfhagen in Kaufungen.
+
Steht auf dem Spielbogen: Tjarde Bandowski gastiert mit dem FSV Wolfhagen in Kaufungen.

Vor etwas mehr als einem Jahr musste sich der FSV Rot-Weiß Wolfhagen im Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga beim damaligen Ersten SV Kaufungen 07 deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

Wolfhagen - Nun treffen beide Mannschaften am Sonntag (15 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz in Oberkaufungen wieder aufeinander. Inzwischen hat sich die Ausgangslage geändert. Während der FSV nun auf Platz eins rangiert, die mit Abstand beste Defensive stellt und aus den letzten drei Spielen drei Siege mit 12:0 Toren holte, liegen die Kaufunger nur auf Rang elf fünf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Zuletzt gab es eine klare 1:4-Niederlage beim Zehnten Wolfsanger und davor kamen die Kaufunger auf eigenem Platz gegen das Schlusslicht Vellmar II über ein 3:3-Unentschieden nicht hinaus.

Der FSV hingegen kam eine Woche später gegen Vellmars Zweite zu einem klaren und standesgemäßen 5:0-Heimsieg. Dennoch will FSV-Trainer Valentin Plavcic von einer klaren Angelegenheit für seine Mannschaft nichts wissen: „Kaufungen hat eigentlich eine gute Mannschaft. Da kann immer noch der Knoten platzen.“ Bestätigung erhält er beim Blick auf die verlorenen Spiele beider Mannschaften, denn die Kaufunger kassierten lediglich drei Niederlagen und damit nur eine Niederlage mehr als der Erste Wolfhagen. Dafür verhinderten sechs Unentschieden eine bessere Platzierung. Vom Kader her scheint die Mannschaft von Trainer Hannes Peschutter nicht schlechter besetzt zu sein als im Vorjahr. So bringen Nick Krug, Kevin Richter, Bastian Schäfer und Tobias Boll Verbandsligaerfahrung mit und der spielende Co-Trainer Thomas Müller spielte schon mehrere Jahre in Vellmar, Lohfelden und Baunatal in der Hessenliga.

Nach dem bisherigen Saisonverlauf können die Rot-Weißen aber selbstbewusst in die Partie gehen. Mehmet Kaan Arlier und Julius Knatz haben momentan einen guten Lauf. Dazu kehrt Tjarde Bandowski in den Kader zurück. Fehlen werden weiterhin Timo Wiegand, Kamil Turan und Nino Wagener.  (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.