1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

FSV zum Nachbarschaftsduell in Hoof

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Der Trainer zeigt den Weg: Valentin Plavcic will mit dem FSV Wolfhagen einen weiteren Schritt in Richtung Titelgewinn machen. Der souveräne Tabellenführer ist zu Gast bei der SG Schauenburg.
Der Trainer zeigt den Weg: Valentin Plavcic will mit dem FSV Wolfhagen einen weiteren Schritt in Richtung Titelgewinn machen. Der souveräne Tabellenführer ist zu Gast bei der SG Schauenburg. © Joachim Hofmeister

Schauenburg – Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 1) kommt es am Sonntag (15 Uhr) in Hoof zum Derby zwischen der SG Schauenburg und dem FSV Rot-Weiß Wolfhagen. Fragen und Antworten zum Spiel zwischen dem Aufsteiger und dem Aufstiegsanwärter.

Wie ist die Ausgangslage?

Die Favoritenrolle vor diesem Spiel ist eindeutig verteilt. Aufsteiger Schauenburg liegt nach vier Siegen, einem Unentschieden und acht Niederlagen auf dem zwölften Platz, dem ersten Nichtabstiegsplatz und verlor zuletzt mit 0:1 beim starken Mitaufsteiger Korbach. Dagegen eilt Wolfhagen von Sieg zu Sieg. Nur im Topspiel beim Zweiten Eintracht Baunatal mussten sich die Rot-Weißen beim 2:2-Remis mit einem Punkt begnügen. Von den gewonnenen Spielen war nur das 3:1 zum Saisonauftakt bei Goddelsheim/Münden richtig umkämpft. Ansonsten endeten die Siege zwischen drei und zwölf Toren Differenz. Zuletzt gab es einen 3:0-Heimsieg über Brunslar/Wolfershausen.

Wie will die SG dem Favoriten beikommen?

Für SG-Vorstandsmitglied Reiner Reuter gilt eher das Prinzip Hoffnung: „Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren und können frei aufspielen. Wichtig wird es sein, gut dagegenzuhalten und die Räume eng zu machen. Ansonsten müssen wir versuchen, die Partie so lange wie möglich offenzuhalten und vorne unsere Chance zu nutzen. Die Mannschaft wird sich richtig ins Zeug legen. Da bin ich mir ganz sicher.“

Was sagt SG-Kapitän Daniel Gunkel zum Spiel gegen den Nachbarn?

„Wir werden es dem FSV nicht leicht machen. Unser Vorteil ist, dass es keinen Druck gibt. Wir können anders als sonst befreit aufspielen“, erklärt der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler. „Schon ein Punkt würde uns einen Schub für die letzten Begegnungen vor der Winterpause geben.“

Und wie will Schauenburg Tore von Tjarde Bandowski verhindern?

„Wir werden uns da schon etwas einfallen lassen“, sagt Gunkel. Bandowski traf in allen seinen zwölf Einsätzen und war bereits 27-mal erfolgreich.

Wie schätzt Wolfhagens Trainer Valentin Plavcic den Nachbarn ein?

Trotz des starken Laufs seiner Mannschaft will FSV-Trainer Valentin Plavcic die Schauenburger nicht an ihrem Tabellenplatz messen: „Wir wollen diese Begegnung wie jedes andere Spiel voll konzentriert angehen und einen weiteren Schritt nach vorn machen.“

Wie ist die Personallage bei beiden Teams?

Gegenüber dem Korbach-Spiel wird bei den Schauenburgern Jan-Niklas Steinmetz wieder mitwirken können. Bei den Wolfhagern werden Jan-Luca Korte, Levin Salzmann und Demetrio D’ Agostino ausfallen, doch Trainer Plavcic hat genügend personelle Alternativen zur Verfügung.

Wie verliefen die letzten Aufeinandertreffen?

Im letzten Duell im Viertelfinale des Kreispokals hielten sich die Schauenburger sehr achtbar und mussten sich im Wolfhager Liemecke-Stadion nur knapp mit 0:1 geschlagen geben. Insgesamt spricht die Bilanz für die SG, die zuletzt im September 2014 mit 3:2 gewann. (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare