Führungsteams bleiben unter sich

Mit der TSV Immenhausen und dem SV Balhorn treffen die beiden Führenden der Tabelle am drittletzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga aufeinander. Die Spielplangestaltung passt diesmal, denn mit Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und Zierenberg noch zwei Teams aus der Spitzengruppe gegeneinander.

TSV Immenhausen - SV Balhorn (Hinspiel 3:0), Sonntag, 15 Uhr: Entschieden ist die Meisterschaft durch die TSV-Niederlage gestern Abend noch nicht. Der SV kann auf sechs Punkte verkürzen, die Siebert-Elf benötigt nach wie vor noch einen Zähler. Doch für die Kurz-Elf sind die Chancen auf den zweiten Platz nach dem Erfolg in Ersen weiter gestiegen, weil Zierenberg gestern schon wieder patzte.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Zierenberg (2:1), Sonntag, 15 Uhr: Das ist eine Art Endspiel für beide Mannschaften. Wer verliert ist wahrscheinlich vor den letzten beiden Spieltagen raus aus dem Rennen. Der TSV musste gestern einen weiteren Rückschlag hinnehmen, die SG macht derzeit den besseren Eindruck. Gut möglich dass die Wolff-Elf auch noch an den Warmetalern vorbeizieht.

SG Weser/Diemel - FC Oberelsungen (6:1), Sonntag, 15 Uhr: Durch den Erfolg gegen Immenhausen ist die SG wieder mit im Geschäft um den zweiten Rang. Der Tabellenvierte kann der Gewinner des Spieltags werden. Der FCO will den vorletzten Rang endlich auch rechnerisch absichern.

FSV Dörnberg II - TuSpo Grebenstein II (1:1), Sonntag, 15.15 Uhr: Die FSV-Reserve hat wohl durch die drei Niederlagen in den letzten vier Spielen ihre Chance zur Aufstiegsrunde verwirkt. Die U23 des TuSpo ein unangenehmer Gegner und ihr Ziel ist, den einstelligen Tabellenplatz abzusichern.

SG Schauenburg II - TSV Ersen (1:2), Sonntag, 13.15 Uhr: Für beide ist die Saison gelaufen, es geht also vorwiegend darum, schönen Fußball zu bieten.

SSV Sand II - SG Reinhardshagen (1:6), Sonntag, 15 Uhr: Auch in diesem Spiel geht es nur noch darum, ob sie eines der beiden Teams im Mittelfeld weiter nach oben oder unten schiebt.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II - SG Elbetal (2:2), Sonntag, 15 Uhr: Ohne Zweifel sind die Erpetaler auf Abschiedstour aus der Kreisoberliga. Noch in diesem Monat haben drei weitere Spieler die Tripp-Elf verlassen, unter anderem Ali Harb zum künftigen Konkurrenten SV Riede. Dass es zwischen dem Schlusslicht und dem Drittletzten aus dem Elbetal 21 Punkte Unterschied sind, spricht für die Misere der Dreifach-Vereinigten und die Favoritenrolle der SGE. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.