Auffälligkeiten

Hilfe, Jubel, Schmerzen: Auffälligkeiten des Fußballkreises Hofgeismar-Wolfhagen

Auf dem Foto sind viele Fußballer zu sehen.
+
Am Boden: Fabrice Hansch und Dennis Dauber (3. von links) stießen beim Torjubel mit den Köpfen zusammen. Der Dörnberger Spielführer trug eine Beule davon.

Am Wochenende ist wieder so einiges passiert im Fußballkreis Hofgeismar-Wolfhagen. Hier kommt eine, wie immer sehr humorvoll gemeinte, Zusammenfassung.

Hofgeismar/Wolfhagen – Am vergangenen Spieltag im Fußballkreis Hofgeismar-Wolfhagen gab es so einiges zu bejubeln. Dabei kam es zu einer schmerzhaften Kollision. Außerdem sorgte ein junger Linienrichter für Aufsehen.

Schmerzhafter Torjubel: Freude und Schmerz liegen oft dicht beieinander. Diese Erfahrung musste Dörnbergs Fußballer Fabrice Hansch machen. Nach dem Treffer zum 3:1 von Dennis Dauber im Verbandsliga-Derby beim SSV Sand eilte der 25-Jährige wie viele andere seiner Mitspieler zum Torschützen. Beim Sprung in die Jubeltraube stießen der FSV-Kapitän und der Torschütze mit den Köpfen zusammen. Hansch ging sofort zu Boden. Auch wenn er eine Beule davon trug, überwog die Freude über die drei Punkte auf der Sander Höhe.

Volltreffer: Dass Fußballer vom Ball am Kopf getroffen werden, gehört zur Normalität in dieser Sportart. Es ist jedoch etwas Anderes, wenn ein Mann mit Fotoapparat, Block und Kugelschreiber in der Hand getroffen wird. Genau das ist unserem Mitarbeiter Reinhard Michl im Vorspiel des Nachbarschaftsduells widerfahren. Die Partie Sand II gegen Dörnberg II war nach dem Volltreffer für den HNA-Reporter jedoch nicht gelaufen. Michl schüttelte sich einmal kräftig und erledigte seinen Job.

Aushilfs-Linienrichter: Es war sein großer Auftritt: Maxi Flemming aus Reinhardshagen sprang kurzerhand beim Gruppenliga-Spiel zwischen der SG Reinhardshagen und Weidenhausen II ein. Nach einer Stunde verletzte sich einer der Schiedsrichter-Assistenten. Es wurde daraufhin viel mit Schiedsrichter Nils Bittner diskutiert. Daran waren auch die ehemaligen Unparteiischen Dieter Salomon und Friedrich Brauner beteiligt. Als sich die älteren Herren unterhielten, meldete sich der 13-jährige Maximilian Flemming, der für die TSV Immenhausen pfeift. Alle Seiten waren damit einverstanden. So griff der Aushilfs-Linienrichter zur Fahne, lief zur Außenlinie und machte einen guten Job. Der Kommentar von Stadionsprecher Udo Wallbach sorgte für Lacher bei den Zuschauern: „Frei nach Oliver Kahn sage ich mal, der Maxi hat ganz schön Eier“.

Vierfacher Torschütze: Er trifft, trifft und trifft. Und dann auch noch richtig schön! Ein Treffer ist sehenswerter als der andere. Manche fragen sich vielleicht schon „Was hat er bloß genommen?“ Die Rede ist von Grebensteins Torjäger Manuel Frey. Gegen den OSC Vellmar II traf er vier Mal. Der 27-Jährige erhöhte mit diesen Treffern sein Torekonto auf zwölf. Und das nach sieben Partien.

Grebensteins Manuel Frey traf vier Mal.

Dabei trifft Frey nicht nur am laufenden Band, er ist auch der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Gruppenligisten. Beim Torjubel am Sonntag hielt er sich die Hände zu einer Art Brille im Gesicht, während er auf seine Mitspieler wartete. Diese liefen auf ihn zu, herzten und beglückwünschten ihn. Sie wissen schließlich auch, wie wichtig seine Tore für die Mannschaft sind.

Spielender Pfarrer: Kaum ist er der neue Pfarrer für Vaake und Veckerhagen, schon steht er auch für die Fußballmannschaft auf dem Platz. Simon Diederich gab für die Reserve der SG Reinhardshagen sein Debüt. Er spielte am Sonntag gegen die SG Obermeiser/Westuffeln II und feierte dort einen gelungenen Einstand. Die Reinhardshäger gewannen 5:0. Dabei traf Diederichs neuer Teamkollege Carsten Gobrecht vier Mal. Diederich soll als spielender Pfarrer auf lange Zeit gesehen in die erste Mannschaft integriert werden. Der Pfarrer hat nämlich Gruppenliga-Erfahrung: Er hat jahrelang für Vollmarshausen gekickt. (Cora Zinn, Joachim Hofmeister und Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.