Regionalliga

Jahn sieht sich gut gerüstet: Calden empfängt zum Saisonstart SC Freiburg II

Auf dem Foto sind Fußballerinnen zu sehen.
+
Bekommt es am Sonntag mit dem SC Freiburg II zu tun: Die Caldener Spielerin Lena Wiegand (vorn) kämpft hier in der Partie gegen Jena mit ihrer Gegenspielerin um den Ball.

Die Fußballerinnen des TSV Jahn Calden spielen am Sonntag (5.9.) um 11 Uhr gegen Freiburg II.

Calden – Zwei Wochen nach der Erstrundenniederlage im DFB-Pokal gegen den Bundesligaaufsteiger Carl-Zeiss Jena geht es für den Frauenfußball-Regionalligisten TSV Jahn Calden im Ligabetrieb los. Gegner ist am Sonntag (11 Uhr) auf dem heimischen Kaiserplatz der SC Freiburg II. Hierzu gibt es folgende Fragen und Antworten:

Wie ist die Ausgangslage? Sie ist interessant, denn es treffen die Meister der beiden vergangenen coronabedingt abgebrochenen Spielzeiten aufeinander. Calden wurde 2020/21 Erster in seiner Gruppe und scheiterte etwas umstritten am „Grünen Tisch“ am Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Ein Jahr zuvor hatte Freiburgs Zweite vorn gelegen. In der vergangenen Spielzeit lag die Bundesligareserve aber nur auf dem siebten Platz.

Wie verlief die Vorbereitung? Die startete mit einer 1:5-Niederlage beim Zweitligisten Wolfsburg II. Danach folgte ein ebenso klarer 5:1-Heimsieg über den Hessenligisten Marburg, ein 2:1-Sieg beim Regionalligisten Spoho Köln, ein 1:1 in Braunschweig und ein 3:2-Sieg gegen Hannover 96 U23 (beide Oberliga). Vor zwei Wochen schlugen sich die Caldenerinnen bei ihrer 0:2-Niederlage gegen den Bundesligaaufsteiger Jena achtbar.

TSV Jahn Calden: Trainer Robert Franke sieht seine Spielerinnen für das Auftaktspiel gut vorbereitet

Welche personellen Veränderungen gab es bei beiden Mannschaften? Die fielen bei den Caldenerinnen bei jeweils sieben Zu- und Abgängen deutlich größer aus. Unter den Abgängen sind mit Jacqueline Baumgärtel, Natascha Rudat, Fabienne Schlieper und Isabelle Möller gleich vier Stammspielerinnen. Unter den Neuen haben lediglich Rückkehrerin Jacqueline Künzl und Leandra Wickert Regionalligaerfahrung. Dagegen gab es bei Freiburg II kaum personelle Veränderungen. Mit Mittelfeldspielerin Anne Rotzinger vom Ligakonkurrenten Sand II haben sie sich verstärkt.

Was sagt der Caldener Trainer? Caldens Trainer Robert Franke sieht seine Mannschaft für das Auftaktspiel gut vorbereitet: „Wir sind gut gerüstet gerade durch unser Pokalspiel gegen Jena. Eine solche Partie ist schon etwas anderes als ein Freundschaftsspiel. Freiburg II soll nach meinen Informationen stärker als in der Vorsaison sein. Ich erwarte einen spielstarken Gegner. Wir werden versuchen, mit unseren Möglichkeiten dagegenzuhalten. Die gegen Jena noch nicht ganz fitten Arlene Rühmer, Sharon Braun und Johanna Hildebrandt sind jetzt ein Stück weiter.“

Letzte Begegnungen waren knapp – bis auf ein 2:10-Debakel im Herbst 2019

Wie verliefen die letzten Spiele gegeneinander? Unterschiedlich erfolgreich aus Caldener Sicht. Das letzte Spiel auf dem Kaiserplatz in der Saison 2018/19 endete mit einer knappen 1:2-Niederlage. Ganz weit auseinander liefen die beiden letzten Auswärtspartien. Nach einem 2:10 Debakel im Herbst 2019 gab es im Vorjahr mit 4:1 eine eindrucksvolle Revanche. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.