Gruppenliga

Das Ziel: Möglichst lang die Null halten – Dopatka-Elf spielt bei Weidenhausen II

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Nimmt es mit Weidenhausens Reserve auf: Caldens Bastian Dittmar.

Erneut ein dicker Brocken für den Fußball-Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen, der am Sonntag (13 Uhr) beim SV Adler Weidenhausen II antreten muss.

Calden – Die Aufgabe dürfte kaum leichter sein als zum Heimauftakt bei der 0:2-Niederlage gegen Wolfhagen. Weidenhausens Zweite war nämlich die Überraschungsmannschaft der abgebrochenen Vorsaison, wo die Adler als Aufsteiger auf dem vierten Platz rangierten.

Zum Saisonstart gab es ein torloses Remis in Heiligenrode. Die Spielstärke des damaligen Aufsteigers bekam die SG bei ihrer klaren 1:4-Niederlage im Vorjahr zu spüren. „Da sind wir gerade in der ersten Halbzeit kalt erwischt worden. Ich hoffe, wir werden uns diesmal nicht so überraschen lassen“, sagt SG-Trainer Sven Dopatka.

SG Calden/Meimbressen: Mittelfeldspieler Miguel Ortega Moreno kann wieder spielen

Seine Defensive wird insbesondere auf Angreifer Jerome Kirschner achten müssen, der in der Vorserie immerhin 15 Tore in elf Spielen markieren konnte. Trotz der Auftaktniederlage gegen Wolfhagen hatte der Übungsleiter auch positive Ansätze im Spiel seiner ersatzgeschwächten Mannschaft, gesehen: „Wir müssen wie gegen den FSV die Räume eng machen und möglichst lange ohne Gegentreffer bleiben. Im Spiel nach vorne müssen wir uns selbstverständlich steigern.“ Helfen könnte ihm eine verbesserte Personalsituation. So wird wohl Mittelfeldspieler Miguel Ortega Moreno wieder zurückkehren.

Von den Neuzugängen hofft Dopatka, dass Rückkehrer Patrick Helm und Offensivspieler Nick Scholz, eingesetzt werden können, um somit noch mehr personelle Möglichkeiten zu haben. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.