Gruppenliga

SG hat schwere Aufgabe vor der Brust – Reinhardshagen muss beim Tabellenführer in Reichensachsen ran

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Alle Augen auf den Ball: (von links) schauen Reinhardshagens Mario Ivandic, Grebensteins Thore Janßen sowie Reinhardshagens Jan Paar dem Spielgerät hinterher.

Vor einer hohen Auswärtshürde steht die SG Reinhardshagen in der Fußball-Gruppenliga. Es geht am Sonntag zum SV Reichensachsen. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Grebenstein – Diese Schlussphase im Spiel gegen Grebenstein mussten sie an der Weser erst einmal verarbeiten. Innerhalb von etwas mehr als fünf Minuten war aus der 3:2-Führung eine 3:5-Niederlage geworden – und die wirft Fragen auf: Konzentration und Fitness zum Beispiel. „Das ist nicht nur mangelnde Cleverness, da fehlte auch etwas die Kraft zum Schluss“, monierte SG-Coach Patrick Fraahs, der schon mit der Vorbereitung nicht ganz zufrieden war.

Hundert Prozent fit sei der komplette Kader noch nicht. Doch dass man 80 Minuten sogar leicht dem Tuspo aus Grebenstein überlegen war, darf die Mannschaft als positiven Aspekt in die Aufgabe bei den Wehretalern mitnehmen. Die wird wahrscheinlich noch kräftezehrender als am vergangenen Sonntag. Der SV hat einen absoluten Traumstart hingelegt, elf Tore gegen Wolfsanger. Zwei der Neuzugänge, Jakub Swiunarski von Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, und Marius Jung vom Lichtenauer FV, schlugen bombig ein im ersten Spiel.

SG Reinhardshagen muss auf Dominik Munk verzichten

Das Team des neuen Trainers Rafal Klaijnszmit, der beim Saisonabbruch noch an der Außenlinie von Verbandsligaspitzenreiter Lichtenauer FV stand, wurde gleich ihrer Rolle als Mitfavorit gerecht. Also, sie wissen in Reinhardshagen, was auf sie zukommt und dass es vor allem auf die Defensive ankommt. Mit Dominik Munk fehlt ein Stabilisator im Defensivbereich. Er hat sich in der Vorbereitung wieder an der anfälligen Schulter verletzt.

In der Gruppenliga gab es noch kein Duell zwischen beiden Teams. Trotzdem haben sie schon mal gegeneinander gespielt: 2013 trafen sie in der Gruppenligarelegation aufeinander, in einer Vierergruppe stieg Reinhardshagen ab und Reichensachsen nicht auf. Das direkte Duell endete 2:2 und ein solches Resultat würde wohl jeder im Lager der SG für Sonntag vorher unterschreiben. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.