FSV  braucht neuen Trainer

Dörnberg und Lotzgeselle beenden  Zusammenarbeit

Nicht mehr Trainer beim FSV: Nach nur 14 Monaten trennen sich die Wege von Dörnberg und Dirk Lotzgeselle. Archiv-Foto: Hofmeister

Dörnberg. Der abstiegsbedrohte Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg und Trainer Dirk Lotzgeselle trennen sich. 

Nach intensiven Gesprächen sind die Verantwortlichen des FSV Dörnberg und Trainer Dirk Lotzgeselle am Dienstag Abend zu dem Ergebnis gekommen, getrennte Wege zu gehen. 14 Monate lang war Lotzgeselle Trainer beim FSV.

„Es ist eine Trennung im Guten und der FSV Dörnberg ist Dirk für seine bis dato geleistete Arbeit äußerst dankbar“, heißt es in der Erkärung des Vereins.

Dennoch decken sich die aktuellen Ergebnisse sowie die gezeigte Spielweise der Mannschaft nicht mit dem, was der Verein für das gesetzte Saisonziel „Klassenerhalt“ für notwendig erachtet, so der FSV. Dörnberg steht derzeit mit fünf Punkten aus sechs Spielen auf Rang 14 und damit auf einem Abstiegsplatz. Vergangene Saison wurde der FSV Elfter.

Die Entscheidung sei beiden Seiten nicht leicht gefallen wird aber von allen Beteiligten getragen, heißt es in der Mitteilung des Vereins weiter.

Auf den kommenden Spieltag (Sonntag 15 Uhr gegen den Tabellendritten SG Barockstadt II) wird die Mannschaft vom Spielertrio Pascal Kemper, Dennis Dauber und Dominik Zeiger vorbereitet. (mrß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.