Bei Beleidigungen gegen Spieler ausländischer Herkunft sollen Schiris Sanktionen verhängen

„Gegen Diskriminierung rigoros vorgehen“

Hofgeismar/Eberschütz. In der Fußballmannschaft der TSG Hofgeismar spielen junge Männer aus verschiedenen Herkunftsländern. Einige von ihnen sind Asylbewerber, andere sind schon länger in Deutschland. Rund 60 Prozent des 30-köpfigen Kaders haben Migrationshintergrund. Das tut dem Zusammenhalt im Team keinen Abbruch. Im Gegenteil: Zusammen mit den Mannschaftskameraden deutscher Herkunft setzen sich alle für ein freundliches, sportliches Miteinander und gegen Diskriminierung und Rassismus ein. Die TSG ist deshalb auch Partner des Fair Play Forums des Hessischen Fußball-Verbands (HFV).

Doch das schützt die Spieler offenbar nicht gegen Beleidigungen und Diskriminierungen. Erst am vergangenen Sonntag beim Spiel in Eberschütz gegen die SG Diemeltal 08 seien seine ausländischen Spieler von Zuschauern beleidigt worden. „Geh zurück in den Busch“, sei eine dieser Beleidigungen gewesen, sagt TSG-Fußballabteilungsleiter Maik Kolle. Ähnliche Sprüche müssten sich seine Spieler des Öfteren anhören, sagt Kolle.

Stefan Schindler, Schiedsrichter-Obmann im Fußballkreis Hofgeismar-Wolfhagen sagt, dass die Schiedsrichter, wenn sie solche Diskriminierungen mitbekommen, das im Spielbericht vermerken sollen. Bei rassistischen Äußerungen seien sofort Sanktionen zu verhängen, „Da soll rigoros durchgegriffen werden“, sagt Schindler, das sei klare Anweisung des HFV. Ziel sei es zudem, das Engagement zur Integration ausländischer Spieler zu fördern. Das werde gerade bei der TSG Hofgeismar vorbildlich betrieben, lobt Schindler den Verein.

Spielbericht nichts vermerkt

Am Sonntag hat der Schiedsrichter von den beleidigenden Zuschauersprüchen offenbar nichts mitbekommen. Im Spielbericht sei jedenfalls nichts vermerkt, sagt Stephan Schury, von der Fußballabteilung des VfB Eberschütz. Auch Verantwortliche der SG hätten nichts wahrgenommen. Schury weist darauf hin, dass die Spielgemeinschaft selber schon Opfer von Beleidigungen gegen eigene Spieler gewesen sei, denn auch dort spielten schon lange Spieler mit ausländischen Wurzeln. „Schon deshalb sind wir strikt gegen Diskriminierung auf dem Platz“. (geh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.