1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Ein Coup zum Ausklang?

Erstellt:

Von: Raphael Wieloch

Kommentare

Der Tabellenführer schaut vorbei: Der TSV Jahn Calden mit Lena Wiegand (links, hier gegen Alberweilers Vera Ellgass) empfängt im letzten Spiel des Jahres den SV Weinberg.
Der Tabellenführer schaut vorbei: Der TSV Jahn Calden mit Lena Wiegand (links, hier gegen Alberweilers Vera Ellgass) empfängt im letzten Spiel des Jahres den SV Weinberg. © Raphael Wieloch

Calden – Das Beste kommt zum Schluss: Ausgerechnet im letzten Spiel vor der Winterpause empfängt Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden das einzig ungeschlagene Team in der Liga –Tabellenführer SV Weinberg. Das als Heimspiel deklarierte Duell wird am Sonntag ab 14 Uhr in Rengershausen auf dem Kunstrasen stattfinden.

„Das ist nicht unbedingt ein Nachteil, aber auch kein Vorteil“, sagt Caldens Trainer Patrick Gries, der mit seiner Mannschaft einmal wöchentlich auf Kunstrasen trainiert und daher keine größeren Probleme mit dem Geläuf erwartet. Was allerdings Schwierigkeiten bereiten könnte, ist der Gegner. „Weinberg ist eine clevere Mannschaft, die aus wenig viel macht“, spricht Gries die Effizienz des Tabellenführers an, der in elf Spielen 30 Tore erzielt und zusammen mit Verfolger Hegnach bisweilen die wenigsten Gegentreffer kassiert hat.

Dass Calden erst kürzlich Hegnach beim 0:0 auf dem Kaiserplatz einen Punkt abgeknöpfte, darf in diesem Zusammenhang durchaus als Mutmacher interpretiert werden. Grundsätzlich: Auch wenn in dieser Zeit nur zwei Siege herausgesprungen sind, der TSV ist seit sechs Spielen ungeschlagen. Eine Serie, auf der sich aufbauen lässt. Und mit zwei Erfolgen aus drei Spielen hat Gries als neuer Coach eine achtbare Ausbeute vorzuweisen. Alles Argumente, die ein Coup zum Jahresausklang zumindest nicht ausschließen.

„Wir werden so weitermachen wie in den letzten Spielen“, zeigt sich Gries selbstbewusst und hat nicht vor, mit einer defensiveren Grundausrichtung gegen den Spitzenreiter anzutreten. Fehlen wird ihm allerdings die Matchwinnerin vom vergangenen Wochenende: Nina Dietrich. Sie brachte Calden mit ihrem Treffer in Rüsselsheim spät auf Kurs, wird gegen Weinberg aber ausfallen. Ebenfalls nicht mit von der Partie sein wird die langzeitverletzte Kapitänin Sharon Braun. Dafür werden die Mittelfeldspielerinnen Eileen Albers und Arlene Rühmer, die zuletzt beide nicht im Kader standen, wieder zur Verfügung stehen. (Raphael Wieloch)

Auch interessant

Kommentare