Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein schlägt Bad Hersfeld mit 35:30

Gelungener Abschluss

Gut integriert: Jugendspieler Lutz Lielischkies bekommt derzeit immer wieder Einsätze in der ersten Mannschaft. Gegen Hersfeld traf er zweimal. Foto: Hofmeiser

Hofgeismar. Mit einem 35:30 (17:12)-Sieg über den TV Hersfeld schloss die SHG Hofgeismar/Grebenstein ihre Serie in der Handball-Landesliga erfolgreich ab. Mit einem Geburtstagsständchen für Martin Klapp und der Raupe verabschiedete sich die Mannschaft zunächst von ihrem Publikum, bevor es bei Gegrilltem und Kaltgetränken zum gemütlichen Teil des Abends überging.

Zuvor hatte sie mit einer überzeugenden Vorstellung zu gefallen gewusst. Durch die gleichzeitige Niederlage von Hünfeld beim Letzten Fuldatal/Wolfsanger II und einem Punktabzug verbesserte sich die SHG noch auf den siebten Platz, was SHG-Trainer Stefan Böttcher erfreute: „Das war eine geile Saison. Die jungen Spieler haben sich toll entwickelt. Bemerkenswert ist auch, dass wir ohne unsere in den letzten Wochen ausgefallenen Rückraumspieler Philipp Schröer und Florian Lindemann wichtige Punkte geholt haben.“

Die Gastgeber gingen hochmotiviert in ihr letztes Spiel und gingen gleich über 2:0 und 5:1 mit 7:2 in Führung. Aufbauend auf einem guten Torhüter Daniel Brand kamen die Gastgeber vor allem über Tempogegenstöße zum Erfolg. Die Tore wurden dabei teilweise sehr schön herausgespielt wie bei Benjamin Fehlings Treffer zum 8:3 von Linksaußen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte pendelte der Vorsprung zwischen drei und sieben Toren. Erfreulich waren die beiden Treffer von Jugendspieler Lutz Lielischkies kurz vor der Pause. Dessen Leistung und auch die Leistung des zweiten Jugendspielers Michael Hüther belegen die gute Jugendarbeit der SHG.

„Wir werden unseren Weg weitergehen und eigene Spieler in die erste Mannschaft einbauen“, will Böttcher auch in Zukunft weiter auf die Jugend setzen. Gegenüber der gerade abgeschlossenen Saison solle aber weniger zwischen der ersten und zweiten Mannschaft gewechselt werden. Die Mannschaft werde zusammenbleiben und vielleicht noch eine externe Verstärkung bekommen.

Nach der Pause zogen die Gastgeber gleich auf 19:12 davon. Der Tabellenfünfte kam nun aber häufig über seine starken Rückraumspieler Lars Matthiessen und Marco Kemmerzell zum Erfolg und konnte auf 28:30 verkürzen, bevor Philipp Helling und Jan Erik Kleinschmidt für den Endstand sorgten.

SHG: Müller (36.-60.), Brand (1.-36.) – B. Fehling (7/3), F. Fehling (4), Gerhold (1), Helling (4), M. Fehling (4), Adam (5), Kleinschmidt (5/1), Schilke (1), Lielischkies (2), Hüther (2), Erbuth.

TV Hersfeld: Kretz (1.-13.), Hüter (13.- 60.) – Kemmerzell (6), Förtsch (1), Keller (3), A. Krause (3/1), Matthiessen (7), Wiegel (4/1), Koch (1), M. Krause (1), Kromm (4), Kehl, Hampe.

Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Lambmann (Gedern/Nidda)/Wagenbach (Wettenberg).

Spielverlauf: 2:0 (3.), 5:1 (6.), 7:2 (8.), 10:4 (13.), 10:7 (15.), 15:8 (23.), 17:11 (28.), 19:12 (32.), 22:15 (36.), 22:18 (39.), 26:19 (44.), 28:25 (49.), 30:28 (55.), 32:28 (57.), 35:30 (60.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.