Calden Frauen erwarten am Sonntag den 1. FC Nürnberg

Gespräche gegen die Erinnerung an die 2:10-Klatsche

Vierfache Torschützin: Gelingt Sharon Braun (links) gegen Nürnberg der fünfte Saisontreffer? Foto: Michl

Calden – 2:10 unterlagen die Caldener Fußballerinnen vergangenes Wochenende beim Tabellenführer der Regionalliga-Süd, dem SCC Freiburg II. „Wir waren kollektiv schlecht“, sagt Trainer Rudolf Merz. Natürlich sei diese Klatsche während der Woche Gesprächsthema gewesen. Doch er hoffe, dass die Spielerinnen sie aus den Köpfen hätten, wenn sie am Sonntag, 14 Uhr, auf dem Kaiserplatz auflaufen.

Denn dann kommt mit dem 1. FC Nürnberg erneut ein starker Gegner: Der Club ist Dritter.

Die Niederlage in Freiburg thematisierten die Spielerinnen am Mittwoch bei einem gemeinsamen Essen. Gründe gab es viele, sagt Merz. Gegen Nürnbergt will man sie abstellen. ein Grund: die lange Anfahrt. Vormittags mal locker fünf Autostunden Anfahrt und dann spielen, das geht eigentlich nicht, sagt Merz. „Nach so eineer Fahrt bist du ja als Beifahrer schon k.o.“.

Hinzu seien spielerische Mängel gekommen, die man gegen Nürnberg abstellen will. Nathalie Merz soll in die Innenverteidigung rücken, um der Abwehr mehr Stabilität zu geben. „Bei hohen Bällen sahen wir schlecht aus. Sie kann da Abhilfe schaffen“, hofft Merz. Direkt davor sollen Jil Ludwig und Arlene Rühmer dafür sorgen, „dass die große Lücke im Mittelfeld geschlossen“ wird und das Umschalten auf Angriff besser klappt. Insgesamt aber gelte es, behutsam ins Spiel zu finden. Schnelle Tore zu kassieren, wäre mit Blick auf das 2:10 nicht wünschenswert.

Und natürlich hofft man in Calden, die hohe Niederlage besser wegzustecken, als das letzte Mal, als man so hoch unterging. Das war am 25. Februar 2007. Calden spielte damals in der 2. Bundesliga und verlor mit 0:10 in Gütersloh. Danach kam die Mannschaft nicht mehr so recht auf die Beine. Vier Niederlagen folgten - und am Ende stieg Calden ab.

Am Sonntag wollen die Jahnerinnen mit einer guten Leistung gegen Nürnberg dafür sorgen, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Erinnerungen an das Vorjahr können dabei helfen. 4:3 gewannen die Caldenerinnen in Franken, 1:1 spielten sie zu Hause. Torschützin damals war Sharon Braun, die in dieser Saison bereits vier Tore erzielte.  mrß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.