Handball-Bezirksoberliga: Reinhardswald unterliegt Calden/Ahnatal

MSG gewinnt das Derby

Hart umkämpft: Der Caldener Kai Sommerlade wird hier von den Reinhardswäldern Fabian Albrecht und Carsten Schmitt attackiert. Foto: Hofmeister

HOfgeismar. Sieg und Niederlage hielten sich für die heimischen Handball-Bezirksoberligisten an diesem Spieltag die Waage. Wesertal gewann auswärts, die SHG-Zweite unterlag (siehe nebenstehende Artikel). Beim Derby in Trendelburg behielt die MSG Calden/Ahnatal die Oberhand über Reinhardswald.

Reinhardswald - Calden/Ahnatal 24:28 (13:16). Die HSG Reinhardswald musste sich erstmals zu Hause der MSG Calden/Ahnatal mit 24:28 geschlagen geben. Es entwickelte sich von Anfang an eine schnelle und kampfbetonte Begegnung. Reinhardswald nutzte dabei in der Anfangsphase eine Überzahl nicht und lag mit 0:2 und 1:3 zurück. Nach zwei verworfenen Siebenmetern der Gäste glich die HSG zum 3:3 aus, ehe Matthias Hertha, Maik Sostmann und Michael Ditzsch auf 6:3 für die MSG erhöhten. Die Gastgeber taten sich gegen die gut gestaffelte Gästedeckung schwer und mussten sich ihre Tore jeweils schwer erkämpfen. Immerhin konnte sie sich bis zur 23. Minute auf 10:11 herankämpfen.

Es folgte eine starke Phase der MSG, die durch Tore von Lars Most, Daniel Pächer, Sostmann und zweimal Marcus Pilz auf 16:10 davon. Trotz der Roten Karte gegen Marvin Simon nach einem Foul an Pächer in der 25. Minute konnten die Gastgeber dank des herausragenden Torhüters Florian Weifenbach in den letzten zwei Minuten vor der Pause noch auf 13:16 verkürzen.

Nach der Pause erzielten die Gäste zwar das erste Tor durch Moritz Sonntag zum 17:13, doch danach kämpften sich die Reinhardswälder mit viel Disziplin und auch gelungenen Spielzügen bis auf 18:19 heran. Sie ließen sich auch nicht von einem 18:21 und 20:22 Rückstand nicht beeindrucken und schafften neun Minuten vor Schluss den Ausgleich zum 22:22. In der Schlussphase baute die HSG aber kräftemäßig ab und die MSG zog nach Toren von Kai Sommerlade, Pilz, Pächer, Hertha und Ricky Cramer entscheidend auf 27:22 davon.

Daran hatte auch Torhüter Marcel Ledderhose mit einigen Glanzparaden seinen Anteil. Nachdem die Gastgeber auf 24:27 verkürzt hatten, gelang Sommerlade mit einem spektakulären Treffer der 24:28-Endstand.

Reinhardswald: Weifenbach, Twele - S. Seitz, Köster, Brandau, Kwiatkowski, Heib, Dettmar (1), R. Seitz (1), Panzer (2), Simon (3), Schmitt (5), H. Albrecht (6), F. Albrecht (6/3).

Calden/Ahnatal: Ledderhose, Stein - Pächer (3), Ködel, Most (3), Hertha (4), Cramer (1), Sommerlade (2), Dietzsch (5), Sonntag (3), Rietschel, Pilz (5), Sostmann (2). (zmw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.