SHG empfängt als Zweiter den Spitzenreiter Wesertal

Gipfeltreffen in Grebenstein

Bester Torschütze der SHG: Steffen Georges traf bislang 25 Mal.

Hofgeismar – Der achte Spieltag der Handball-Bezirksoberliga ist kein gewöhnlicher Spieltag, denn es kommt zum Topspiel zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und der HSG Wesertal. Interessante Gegner haben auch die HSG Reinharddswald und die HSG Ahnatal/Calden vor sich.

Richtig eng dürfte es in am heutigen Samstag in  der Grebensteiner Kreissporthalle werden, wenn die heimische SHG Hofgeismar/Grebenstein zum Spitzenspiel die HSG Wesertal empfängt. Es ist nicht nur das Spiel des Zweiten gegen den Ersten, sondern auch das Spiel der beiden besten Mannschaften des Kreises Hofgeismar, das viele Anhänger beider Vereine anlocken wird. Wesertal hat nach sieben Spielen eine weiße Weste, die SHG hat einen Minuspunkt

Gerade nach den Abstiegen beider Mannschaften in diesem und im Jahr zuvor aus der Landesliga ist es ein tolles sportliches Ereignis, zumal die letzten gemeinsamen Ligaspiele schon einige Jahre zurückliegen. Im letzten Aufeinandertreffen im Februar 2012 konnte die SHG mit 30:27 in eigener Halle gewinnen, nachdem sie schon das Hinspiel mit 33:28 für sich entschieden hatte.

Beide Mannschaften unterstrichen in der Vorwoche ihre gute Form und zeigten sich in Torlaune. Die SHG feierte einen 43:26-Erfolg beim Vierten HSG Baunatal II und die Wesertaler wiesen Ahnatal/Calden mit 39:26 in die Schranken.

Für SHG-Co-Trainer Udo Traute ist diese Partie eine echte Herausforderung. Allerdings fällt gerade zu diesem Spiel Simon Adam wegen eines Schiedsrichtereinsatzes aus. Ebenfalls ausfallen werden der weiterhin verletzte Jonas Kramski und Florian Fehling. Traute sieht daher die Mannschaft gefordert: „Diese Ausfälle tun uns vor diesem Spiel weh, aber da muss sich jetzt die gesamte Mannschaft beweisen.“

Voraussichtlich keine Ausfälle hat Tabellenführer Wesertal. HSG-Trainer Frank Rossel erwartet ein Spiel auf Augenhöhe: „Wir sind gut vorbereitet und wollen unseren ersten Platz verteidigen. Dieses Spiel wird zeigen, wie stark die Klasse ist.“

Absteiger Wesertal kann nach dem Auftaktsieg über Korbach einen weiteren Mitkonkurrenten auf den angestrebten Wiederaufstieg zunächst etwas abschütteln. Die SHG will unter ihrem ambitionierten Trainer Hazim Prezic zeigen, dass mit ihr in dieser Spielzeit wieder zu rechnen ist.

Waldau - Reinhardswald,Samstag, 18 Uhr, Waldau. Hinter den Favoriten Wesertal, Hofgeismar/Grebenstein und Korbach rangiert die HSG Reinhardswald nach vier Siegen in Folge auf dem vierten Platz. In der Vorwoche gab es einen ungefährdeten 38:32-Heimerfolg über den SVH Kassel. Nun wollen die Reinhardswälder ihre gute Serie auch mit einem weiteren Erfolg beim Tuspo Waldau fortsetzen. Für die nach den letzten Erfolgen selbstbewusste Mannschaft von Trainer Volker Dettmar ist dies eine machbare Aufgabe.

Die HSG darf aber nicht nachlassen, denn Waldau feierte zuletzt einen 26:20-Auswärtserfolg in Heiligenrode. Dementsprechend selbstbewusst wird auch der Tuspo in dieses Spiel gehen und gerade in eigener Halle versuchen, die Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu sammeln. Diese im Abstiegskampf erfahrene Mannschaft wird daher ein unbequemer Gegner für die HSG werden.  HSG Ahnatal/Calden - TSV Korbach, Samstag 18 Uhr, Calden. Im direkten Duell um die Tabellenspitze werden sich die Hofgeismar/Grebenstein und Wesertal die Punkte abnehmen. Davon profitieren will der Dritte TSV 1850/09 Korbach, der mit einem Sieg bei der HSG Ahnatal/Calden seine Ansprüche, am Ende ganz vorne mitzumischen, unterstreichen will.

Die HSG will es den Korbachern jedoch so schwer wie möglich machen. Sie muss sich allerdings gegenüber der hohen Niederlage in der Vorwoche bei Wesertal deutlich steigern, denn der Zweite der Vorsaison hat nach der knappen Auftaktniederlage bei Wesertal die nächsten fünf Spiele für sich entscheiden können. Zuletzt gab es einen 29:22-Heimsieg über Eintracht Baunatal II. Um eventuell Schützenhilfe für die SHG und Wesertal zu leisten und eine ähnliche Überraschung wie vor ein paar Wochen bei Fuldatal/Wolfsanger II zu schaffen, muss die HSG gerade die Rückraumachse Dave Alscher, Simon Riedesel und Kevin Scholz in den Griff bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.