Tuspo hat heute erneut ein Heimspiel

Grebenstein ist vor Heiligenrode gewarnt

Nur schwer vom Ball zu trennen: Steffen Fried (rechts) schoss in dieser Saison schon drei Tore. Archiv-Foto: Rieß

Grebenstein – Am heutigen Mittwoch um 19 Uhr steht für den Fußball-Gruppenligisten Tuspo Grebenstein das nächste Heimspiel im Sauertalstadion gegen den TSV Heiligenrode an.

Beide Mannschaften konnten ihre ersten beiden Spiele jeweils gewinnen. Dem Tuspo gelang nach dem 6:3-Erfolg über den VfL Kassel ein überraschend klarer 5:1-Sieg über Wolfhagen.

Die vielen Heimspiele im Monat August wollen die Grebensteiner dazu nutzen, sich in der Tabelle ganz vorne festzusetzen. So geht der Tuspo gegen den TSV als klarer Favorit in die Partie. Diese Favoritenrolle kann jedoch trügerisch sein, was schon einige überraschende Ergebnisse an den ersten beiden Spieltagen zeigen.

Eine Überraschung gelang dabei auch Heiligenrode nach dem 1:0-Erfolg in Reichensachsen, nachdem es im ersten Spiel einen 5:4-Heimerfolg über den Aufsteiger Zierenberg gegeben hatte. Für die Heiligenröder ist das nach dem Fast-Abstieg in der Vorsaison ein unerwartet guter Start, zumal fünf Spieler den Verein verließen, darunter auch der Ex-Tuspo-Spieler Anto Kajic und nur zwei Nachwuchskräfte hinzukamen.

Für Tuspo-Trainer Mikaeil Shihni spielen die Platzierung der Vorsaison und mögliche namhafte Zugänge nur eine untergeordnete Rolle: „Entscheidend ist, dass es gelingt ein funktionierendes Team zu formen und ich erwarte Heiligenrode als Team.“

Nach den gerade in der Offensive überzeugenden ersten beiden Auftritten können die Grebensteiner jedoch auch in dieses Spiel selbstbewusst hineingehen. Gerade Steffen Fried, der sonst eher als Vorbereiter in Erscheinung trat, zeigte mit seinen drei Treffern Torjägerqualitäten. „Wir wollen wieder das Spiel diktieren“, strebt Shihni wieder eine offensive Gangart an. Allerdings muss er für dieses Spiel aus beruflichen Gründen auf seinen defensiven Mittelfeldspieler Jörn Metzner verzichten.

Dafür wird Hannes Drube wieder ins Training einsteigen. Ob es schon für einen Startelfeinsatz reicht, ist noch unsicher. Eine weitere Alternative ist Jonas Budalic, der in den ersten beiden Spielen jeweils eingewechselt wurde.

Die letzten beiden Aufeinandertreffen der vorletzten Saison endeten 2:2 und 0:1.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.