Grebenstein tut sich lange schwer

+
Zwei Tore: Leon Ungewickl erzielte beim 3:0 gegen Reichensachsen seinen 13. und 14. Saisontreffer. 

Zwei Regelmäßigkeiten setzten sich im Spiel des Fußball-Gruppenligisten Tuspo Grebenstein gegen den SV Reichensachsen fort. Der Tuspo feierte gegen den Konkurrenten im fünften Spiel den fünften klaren Sieg und Leon Ungewickel traf auch im neunten Spiel und erhöhte sein Torekonto auf 14.

Dennoch war es ein alles andere als leichtes Spiel, bei dem die Grebensteiner gegen den sehr defensiv eingestellten Gegner schon Geduld aufbringen mussten. „Das war heute ein glanzloser Sieg. Wir haben am Anfang unsere Chance nicht genutzt, dann wurde es für uns leichter“, zeigte sich Tuspo-Trainer Mikaeil Shihni über den achten Sieg seiner Mannschaft erleichtert.

Der Tuspo hatte seine erste Chance, als Ungewickel für Melih Bingül auflegte, dessen Schuss aber abgeblockt wurde (8.). Das Spiel ging im Grunde genommen fast nur in die Richtung des Gästetores ging.

Der Tuspo tat sich jedoch schwer, gegen die massive Gästeabwehr die Lücke zu finden. Oft fehlte der letzte entscheidende Pass. Es blieben ein nichtgegebenes Tor von Bingül und ein Schlenzer von Ungewickel, der knapp das Tor verfehlte (25., 26.). Kurz vor der Pause wäre der Spielverlauf fast völlig auf den Kopf gestellt worden, als Keanu Szymanski plötzlich völlig frei an der Strafraumgrenze an den Ball kam, aber deutlich verzog (41.).

Nach der Pause war es der gleiche Spielverlauf, nur dass nun der Tuspo mehr Torgefahr entwickelte. Ungewickel setzte einen Freistoß von der Strafraumgrenze knapp drüber und hatte wenig später Pech, als sein Schuss vor der Linie geklärt wurde (51., 54.). Oftmals helfen in so Spielen gegen defensiv eingestellte Gegner Standardsituationen und so war es auch in diesem Spiel. Im Anschluss an eine Ecke köpfte Ungewickel in den Fünfmeterraum, wo Innenverteidiger Balcan Sari das erlösende 1:0 über die Linie stocherte (56.). „Das war für uns der Dosenöffner. Im Grunde haben wir das ganze Spiel auf ein Tor gespielt“, freute sich der Neuzugang über seinen ersten Treffer. Das Spiel wurde jetzt etwas leichter für den Tabellenzweiten, der aber auch beim zweiten Treffer eine Standardsituation benötigte. Diesmal schlenzte Ungewickel den Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer zum 2:0 in die Maschen (63.). Pech hatte der zweite Innenverteidiger Tobias Möller, als seine Volleyabnahme auf der Linie geklärt wurde. Nicht unbedingt geben musste der Schiedsrichter den Elfmeter, als Michal Obrtlik Ungewickel hielt. Der Tuspo-Torjäger ließ sich diese Chance aber nicht entgehen und verwandelte mit einem platzierten Schuss zum 3:0-Endstand (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.