1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Aufholjagd kam zu spät

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Cool. Dennis Kahl vom TSV Rotwesten machte nach seinem Treffer zum 1:0 in Grebenstein einen Überschlag.
Cool. Dennis Kahl vom TSV Rotwesten machte nach seinem Treffer zum 1:0 in Grebenstein einen Überschlag. © Joachim Hofmeister

Grebenstein – Lange Zeit sah es nach einer klaren Niederlage des Fußball-Gruppenligisten TuSpo Grebenstein in seinem zweiten Heimspiel gegen den TSV Rothwesten aus, doch am Ende waren die Grebensteiner noch einmal dicht an einem Punktgewinn dran, als in der 90. Minute Aychulutum Lema Teginage nach einer Ecke abzog und Leon Ungewickel den Ball ablenkte, der aber knapp am Tor vorbeiflog. Weil der Schiedsrichter wenig später sehr früh abpfiff und keine Ecke mehr für die Gastgeber ausführen ließ, blieb es bei der 2:3 (0:3)-Niederlage, die gerade aufgrund der ersten Halbzeit verdient war.

Die Gäste hatten gleich die erste Chance durch einen Volleyschuss von Igor Losic, der knapp das Tuspo-Tor verfehlte (10.). Ein vor das Tor gezogener Freistoß leitete schließlich die Gästeführung ein. Tuspo-Torhüter Gerd Geschwind faustete den Ball weg, doch Dennis Kahl traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:1 in die rechte untere Ecke (22.).

Nur eine Minute später kam Mykhailo Serdiuk nach einem langen Ball auf die linke Strafraumseite zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Geschwind war zwar in der richtigen Ecke, doch war der Schuss von Eltioni Pietri zu platziert (24.).

Dieser Doppelschlag verunsicherte die Gastgeber noch weiter. Dazu hatten sie noch Pech, als Marvin Schmidt nach Kopfballvorlage von David Durward den Pfosten traf (35.).

Kurz vor der Pause gab es den nächsten Rückschlag für den Tuspo, als Geschwind eine Flanke nicht festhalten konnte und Losic aus fünf Metern zum 0:3-Pausenstand traf (45.).

„Wir bekommen zu einfache Gegentore und müssen auf der anderen Seite hart für unsere Chancen arbeiten“, machte Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer ein Missverhältnis aus.

Gleich nach der Pause traf Losic aus 17 Metern die Latte (48.). Ansonsten gab es bis in die Schlussphase kaum Torszenen. Hoffnung keimte auf, als nach einem Doppelpass mit Ungewickel Marvin Schmidt auf 1:3 verkürzte (82.).

Nur eine Minute später wurde die Hoffnung auf einen Punktgewinn noch größer, als nach einer Flanke von Lema Teginage Jannik Kleinschmidt das 2:3 köpfte. (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare