Gruppenliga

SG ist in der Offensive zu harmlos: Calden/Meimbressen verliert 0:3 bei verstärkten Vellmarern

Auf dem Foto sind mehrere Männer zu sehen.
+
Hannes Dittmar von der SG Calden/Meimbressen.

Nichts zu holen gab es für die SG Calden/Meimbressen bei ihrer 0:3 (0:2)-Niederlage beim OSC Vellmar II.

Vellmar – Es war die fünfte Niederlage in Folge für die SG, während die OSC-Zweite mit dem dritten Sieg in Folge die Rote Laterne an den TSV Heiligenrode abgab.

Für die SG war es allerdings kein Spiel bei einem normalen Tabellenletzten, denn Vellmar nutzte die Gelegenheit, dass für die in der Verbandsliga vorn mitspielende Erste bereits seit vergangener Woche die Winterpause begonnen hatte.

OSC Vellmar II bediente sich an Spielern aus der ersten Mannschaft

Mit Innenverteidiger Tim Welker sowie den Offensivkräften Maximilian Werner und Serkan Aytemür waren drei Stammkräfte der Ersten dabei. „Wir haben uns bei einer starken Vellmarer Mannschaft dennoch nicht schlecht verkauft, waren aber zu wenig torgefährlich“, zeigte sich SG-Trainer Sven Dopatka mit dem Auftritt seiner Elf nicht unzufrieden.

Bereits in der zweiten Minute war es Welker, der nach einer Ecke zum 1:0 einköpfte. Diese frühe Führung spielte den Gastgebern in die Karten. Sie konnten nun abwarten und auf Konter spielen.

Dagegen gelang es den Gästen nicht, nach vorne gefährliche Situationen herauszuspielen.

SG Calden/Meimbressen ist in der Offensive einfach zu harmlos

Viel zu schnell kamen die Bälle zurück und es entstanden gefährliche Gegenangriffe. Als die SG-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte, traf Werner von der Strafraumgrenze zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit fiel die Entscheidung recht schnell. Nach einem Pass auf die linke Strafraumseite konnte sich Linor Demaj gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und traf zum 3:0 in die lange Ecke (54.).

Zudem hatte Werner noch Pech mit einem Schuss aus halbrechter Strafraumposition an die Latte (71.). Die ersten halbwegs gefährlichen Szenen vor dem OSC-Tor waren ein Weitschuss von Patrick Helm, den Torhüter Pascal Fröhlich abwehrte und ein Schuss von Hannes Dittmar nach einem Freistoß in den Strafraum, der allerdings weit über das Tor strich. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.