Gruppenliga

Eine schwere Aufgabe vor der Brust: SG Reinhardshagen muss zum KSV Hessen Kassel II

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Nur die Ruhe bewahren: Stefan Rosenthals (rechts) Defensiverfahrung ist am Sonntag gegen Kassel II besonders gefragt. Links zu sehen ist Kaufungens Nick Krug.

Ein ganz schwerer Brocken wartet zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Gruppenliga auf die SG Reinhardshagen.

Reinhardshagen – Es geht am Sonntag (15 Uhr, Kunstrasenplatz neben dem Auestadion) zum neuen Tabellenführer KSV Hessen Kassel II.

Die Junglöwen können mit einem Sieg die Halbzeitmeisterschaft perfekt machen. Für die SG Reinhardshagen geht es darum, ihren hervorragenden einstelligen Tabellenplatz, mit dem nicht unbedingt zu rechnen war, zu festigen.

Reinhardshagen muss zum formstarken KSV Hessen Kassel II reisen

Aber genau das wird sehr schwer. Das weiß nicht nur SG-Coach Patrick Fraahs. Denn dieser Gegner ist die Mannschaft der Stunde in der Gruppenliga. Die Kasseler hatten drei Vorbereitungsspiele verloren und von den ersten fünf Saisonpartien auch nur eins gewonnen. Die Initialzündung kam dann mit dem Sieg beim OSC Vellmar II, damals ein richtiges Kellerduell. Seitdem hat die Regionalligareserve neun Mal in Folge gewonnen und quasi das Feld von hinten aufgerollt. Zum Vergleich dazu, die SG Reinhardshagen hat in demselben Zeitraum 12 Punkte geholt. Dies verdeutlicht schon, wer am Sonntag in der Favoritenrolle ist. Zumal es ja auch wieder auf Kunstrasen geht. Der ist nicht so beliebt bei den Akteuren von der Weser. „Das etwas schnellere Spiel sind wir nicht gewöhnt und die technischen Qualitäten der KSV-Reserve sind ja bekannt“, sagt Reinhardshagens Pressewart Rickard Nemeth.

Deswegen wird das Hauptaugenmerk auf der Defensive liegen, die ja sowieso in den letzten Partien ein bisschen zu viel zugelassen hat. Das können sie besser, in den vergangenen sechs Partien lagen sie immer im Rückstand. Dies ist natürlich gegen die derzeitige Kasseler Mannschaft noch um so schwieriger zu vermeiden. Vorne Nadelstiche setzen ist das Ziel gegen eine starke Abwehr, die KSV-Zweite hat nur neun Gegentreffer kassiert, ist fast so gut wie Wolfhagen.

Unglückliche Niederlage gegen Kaufungen muss aus den Köpfen

Außerdem muss diese unglückliche Niederlage gegen Kaufungen aus den Köpfen der SG-Akteure. Torchancen hatten sie sich mehr als genug herausgespielt, vielleicht kommt ja auf dem G-Platz des Auestadions wieder das Spielglück zurück und dann muss das gar nicht so einseitig werden.

Statistische Werte zum Duell gibt es nicht, im Punktspielbetrieb ist es das erste Aufeinandertreffen. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.