Gruppenliga

FSV nach 3:0 wieder Erster – Wolfhagen siegt gegen Vollmarshausen

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Und ab geht die Post: Wolfhagens Tjarde Bandowski (rechts) auf dem Weg zum Tor.

Der FSV Wolfhagen steht wieder an der Spitze der Gruppenliga-Tabelle. Mit einem 3:0 Sieg gegen Vollmarshausen grüßt die Elf von Valentin Plavcic nun von oben.

Wolfhagen – In Abwesenheit ihres in der bosnischen Heimat weilenden Trainers Valentin Plavcic feierte der FSV Rot-Weiß Wolfhagen einen überzeugenden 3:0 (2:0)-Erfolg über den Vorletzten FSK Vollmarshausen und holte sich damit die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga zurück.

Dieunedort Djobissie Tchieumer, der Plavcic an der Seitenlinie vertrat, zeigte sich bis auf die Chancenverwertung mit der Leistung seiner Elf sehr zufrieden: „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Wir hatten uns nach der letzten Niederlage viel vorgenommen. Aus unseren etwa 15 Torchancen hätten wir noch mehr machen müssen.“

FSV Wolfhagen: Andre Nordmeier sorgt für die frühe 1:0-Führung

Gegen den Tabellenvorletzten übten die Wolfhager mit frühem Pressing gleich Druck aus. Das zahlte sich auch schnell aus, als der im Strafraum eingesetzte Andre Nordmeier für die frühe Führung sorgte (10.).

Es folgten weitere gute bis sehr gute Möglichkeiten durch jeweils zweimal Tjarde Bandowski und Nordmeier, Jan Luca Korte und Mehmet Kaan Arlier, bei denen FSK-Torhüter Michael Pfeil mehrfach im Weg stand.

Der längst fällige zweite Treffer der Rot-Weißen fiel schließlich noch kurz vor der Pause. Nach einem Konter über die rechte Seite flanke Levin Salzmann auf den langen Pfosten, wo erneut Nordmeier das Leder zur 2:0-Pausenführung über die Linie stocherte (43.).

Gruppenliga: Tabellenführer lässt auch in der zweiten Hälfte nichts anbrennen

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielgeschehen. Pascal Deiss prüfte Pfeil mit einem Schlenzer aus etwa 20 Metern, den der Gästetorwart über die Latte lenkte (49.).

Bei der nächsten Chance setzte Bandowski die Vorlage von Julius Knatz über die Latte (51.). Die erste echte Chance der Gäste gab es in der 60. Minute, als Kevin van der Veen aus etwa elf Metern über das Tor zielte. Van der Veen hatte auch die zweite Chance, bei der er am FSV-Torhüter Max Annemüller scheiterte.

Da hätte das Spiel wieder richtig spannend werden können. Die wohl endgültige Entscheidung verpassten Knatz, der eingewechselte Timo Wiegand, Bandowski und Nordmeier. So dauerte es bis zur 90. Minute, als der kurz zuvor eingewechselte Jannik Schaake zu Bandowski spielte, der aus etwa 15 Metern halbhoch zum 3:0-Endstand in die rechte Ecke traf. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.