Gruppenliga

Spitzenplatz verteidigen: FSV Wolfhagen setzt auf bessere Chancenverwertung

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Ball im Blick: Pascal Deiss, hier gegen Caldens Stefan Duerrbaum, will mit Wolfhagen die Tabellenführung verteidigen.

Der FSV Wolfhagen spielt am Sonntag (24.10.) auswärts beim TSV Rothwesten.

Wolfhagen – Sehr eng geht es in der Fußball-Gruppenliga zu. Der FSV Rot-Weiß Wolfhagen will seine am letzten Spieltag wieder zurückerkämpfte Spitzenposition am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Rothwesten verteidigen.

Wie knapp es in der Liga zugeht, zeigt dass den Ersten Wolfhagen vom Sechsten Rothwesten nur drei Punkte trennen. Die 1:3-Heimniederlage von Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach im Mittwochsspiel gegen Reinhardshagen sind ein weiterer Beleg für die Ausgeglichenheit, die auch Co-Trainer Dieunedort Djobissie Tchieumer unterstreicht: „In der Liga ist alles möglich. Jeder kann jeden schlagen, so dass wir immer unsere Leistung abrufen müssen.“

Der Spieler und Assistenztrainer, der den im Heimaturlaub befindlichen Valentin Plavcic beim 3:0-Heimsieg über Vollmarshausen und unter der Woche beim Training vertrat, erwartet für das Rothwesten-Spiel noch eine Steigerung: „Rothwesten hat eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wir werden wohl deutlich weniger Chancen bekommen und müssen diese daher besser verwerten als im letzten Spiel.“ Allerdings wird ihm womöglich Angreifer Timo Wiegand fehlen.

FSV Wolfhagen: Ohne Stürmer Timo Wiegand, aber dafür wieder mit starker Defensive

Neben einer besseren Chancenverwertung setzt er auf die stabile Defensive seiner Elf, die mit fünf Gegentreffern ligaspitze ist. Rothwesten, das zuletzt beim Schlusslicht Vellmar II mit 4:1-siegte, hat sich im Sommer mit Torhüter Gerd Geschwind, Innenverteidiger Maximilian Igel, Mittelfeldspieler Dennis Kahl und Angreifer Nils Willer auf allen Positionen verstärken können. Die besten Torschützen sind mit Nicolaj Eckhardt ein Routinier und mit Yasin Akmann ein 20-jähriges Talent. Durch diese personellen Veränderungen haben die vergangenen Spiele beider Mannschaften kaum Aussagekraft. So gab es vor zwei Jahren eine klare 0:4-Niederlage beim TSV. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.